_160217
+
Die Bad Nauheimer Kerb ist eigentlich ein Besuchermagnet, nun muss sie wegen der Pandemie zum zweiten Mal in Folge ausfallen. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Beliebtes Fest

Kerb in Bad Nauheim fällt auch diesmal aus

  • VonRedaktion
    schließen

Jetzt steht es fest: Auch im Jahr 2021 muss die Bad Nauheimer Kerb ausfallen. Die Corona-Inzidenz macht der beliebten Traditionsveranstaltung einen Strich durch die Rechnung

Die Bad Nauheimer Kirchweihkommission hat am Dienstagabend getagt und über die Kerb am ersten Oktober-Wochenende beraten. Das Ergebnis: Die beliebte Traditionsveranstaltung muss auch in diesem Jahr ausfallen. »Es war uns wichtig, die Sommerferien abzuwarten, um das Infektionsgeschehen und die aktuelle Verordnungslage beurteilen zu können und dann eine richtige Entscheidung zu treffen«, erklärt Bürgermeister Klaus Kreß in einer Pressemitteilung der Stadt Bad Nauheim. Derzeit liege die Corona-Inzidenz im Wetteraukreis über 50, sogar bei über 80, heißt es darin weiter. Daher begrenze die aktuelle Allgemeinverfügung des Kreises seit Dienstag Veranstaltungen im Freien auf eine Teilnehmerzahl von 500 Personen, wobei Geimpfte und Genesene nicht mitzählen.

»Mit dieser Einschränkung ist es nicht möglich, unsere über Marktplatz, Alten Friedhof und Mittelstraße ausgedehnte Kirmes durchzuführen. Die offene und weitläufige Struktur, die den Charme unserer Straßenkerb gerade ausmacht, lässt nicht zu, jeden einzelnen Gast und dessen Impfstatus zu erfassen und damit eine sichere Kerb durchzuführen«, macht Kreß deutlich, der das erneute Ausfallen der Traditionsveranstaltung bedauert.

Arbeit an Konzept für Christkindlmarkt

Selbst bei einer Inzidenz von unter 50, bei der wieder mehr Teilnehmer möglich wären, sei eine Kerb mit Hunderten von Menschen, teilweise dicht gedrängt ohne den notwendigen Abstand einhalten zu können, zu risikoreich, sind sich die Mitglieder der Kirchweihkommission einig.

»Noch immer haben wir durch die Impfungen keine Herdenimmunität erreicht, und es gibt noch viele Menschen, die ungeimpft sind. Bis wir hier auf der sicheren Seite sind bzw. solange die Inzidenzen noch zu hoch sind, möchten wir mit unserer Kerbveranstaltung keinen Ansteckungsherd schaffen. Die Gesundheit unserer Bürger:innen und Gäste steht dabei immer im Fokus, denn wir möchten, dass jede Besucherin und jeder Besucher wieder gesund von unseren Veranstaltungen heimkehrt«, sind sich Kreß und Erster Stadtrat Peter Krank einig, die auf eine entspanntere Situation und eine schöne Straßenkerb im nächsten Jahr hoffen.

Derzeit wird das Konzept für den Christkindlmarkt erarbeitet, der in diesem Jahr stattfinden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare