agl_parken_270321
+
Auch die Fläche zwischen Hochwaldkrankenhaus und Facharzt- und Servicezentrum wird gerne von Falschparkern genutzt.

Am Hochwaldkrankenhaus

Kampf den Falschparkern: Gesundheitszentrum Wetterau lässt künftig abschleppen

  • vonHedwig Rohde
    schließen

Zugeparkte Einfahrten für Rettungsfahrzeuge, Autos auf Mitarbeiter- oder Behindertenparkplätzen. Das Gesundheitszentrum Wetterau greift nun zu neuen Mitteln im Kampf gegen Falschparker.

Es ist ein leidiges Thema, das Parken allgemein und das Falschparken insbesondere. Auch das Gelände rund um das Hochwaldkrankenhaus bleibe nicht verschont, vielmehr habe sich hier die Lage im Lauf der letzten Jahre zugespitzt, teilt das Gesundheitszentrum Wetterau, zu dem das Krankenhaus gehört, mit. Statt die Tiefgarage unter dem Facharzt- und Servicezentrum oder den öffentlichen Besucherparkplatz östlich des Hochwaldkrankenhauses zu nutzen, würden permanent Fahrzeuge widerrechtlich auf dem Mitarbeiterparkplatz, auf Behindertenparkplätzen, ja selbst vor der Liegendeinfahrt für Rettungsfahrzeuge und auf Feuerwehrzufahrten abgestellt.

GZW: Abschleppdienst ist ab 1. April täglich mehrfach im Einsatz - zur Kontrolle

Auch der vor dem Facharzt- und Servicezentrum entlangführende Taststreifen für Blinde und Sehbehinderte werde regelmäßig zugeparkt. Nachdem andere Maßnahmen - wie aufgestellte Schilder oder das Verteilen von Hinweiszetteln - keinen Erfolg gebracht hatten, wurde nun ein externer Abschleppdienst beauftragt.

Ab dem 1. April wird dieser Abschleppdienst mehrfach täglich und zu unterschiedlichen Zeiten den Mitarbeiterparkplatz, die Liegendkrankenanfahrt, die Kurzzeitparkplätze und den Behindertenparkplatz kontrollieren. Das Unternehmen ist beauftragt, selbstständig und ohne Rücksprache zu arbeiten, das heißt, es ist nicht verpflichtet, den Halter eines unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugs zu suchen, vorab zu informieren oder im Krankenhaus ausrufen zu lassen. Die durch das Abschleppen entstehenden Kosten - etwa 200 Euro pro begonnener Arbeitszeitstunde - trägt laut Gesundheitszentrum jeder Fahrer eines unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugs selbst. Das GZW hafte für diese Kosten nicht. »Wir bedauern, im Interesse unserer Patientinnen und Patienten zu diesem Schritt gezwungen zu sein. Allerdings können wir nicht dulden, wenn widerrechtlich geparkte Autos selbst Rettungswagen blockieren und damit im Ernstfall die Behandlung eines Schwerstkranken um lebenswichtige Minuten verzögern«, betont GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann. Er appelliert an alle Besucher, Patienten, Angehörige: »Sie sind uns herzlich willkommen, aber bitte nehmen Sie dabei die Rücksicht auf andere, von der Sie wünschen, dass man sie Ihnen entgegenbringt. Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf dem öffentlichen Besucherparkplatz oder in der Tiefgarage ab!«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare