agl-SilberneKonfirmation_4c
+
agl-SilberneKonfirmation_4c

Jubelkonfirmanden feiern in Steinfurth

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth (pm). Es ist Tradition, dass sich Konfirmandenjahrgänge nach 25, 50 oder nach noch längerer Zeit treffen, um ihre Jubelkonfirmation zu begehen. So auch kürzlich in der Steinfurther Kirche. Eine Besonderheit zur Konfirmation der heutigen Goldkonfirmanden war, dass die damaligen Jugendlichen am 10. Mai 1970 von Pfarrer Weber in der Nieder-Mörler Kirche konfirmiert wurden, da die Steinfurther Kirche 1969/70 renoviert wurde und nicht zur Verfügung stand.

Die Jubelkonfirmanden zogen mit dem Glockengeläut in die Kirche ein, angeführt von Pfarrer Siegfried Nickel. Unterstützt wurde er von Prädikant Jürgen Jägers, der Passagen übernahm. Während des Gottesdienstes konnte auch wieder gesungen werden, was alle sehr erfreute. Geboten war aber das Tragen eines Mund- und Naseschutzes.

Die Predigt von Pfarrer Nickel baute auf Lukas 17,6 auf: »Der Herr erwiderte: Wenn euer Glaube auch nur so groß wäre wie ein Senfkorn, würdet ihr zu dem Maulbeerbaum hier sagen: Heb dich samt deinen Wurzeln aus dem Boden und verpflanz dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.« Glaube, sei er auch winzig, könne Großes bewirken und verursache Bewegung, sagte Nickel. Bewegung in einem selbst und im eigenen Handeln. Bewegung in einer Beziehung zu seinen Nächsten, zu Nachbarn oder auch gegenüber Fremden.

Vor der Segnung blickte Nickel auf Ereignisse aus Politik, Weltgeschehen, Musik und Film im Konfirmationsjahr zurück und erinnerte daran, dass Gott immer da gewesen sei, auf leichten und auch auf schweren Wegen. Danach kamen die Jubilare jahrgangsweise nach vorne, versammelten sich um den Altar. Im Chorraum empfingen sie Gottes Segen. Danach überreichte Nickel jedem eine Erinnerungsurkunde, und alle erhielten ein Buchpräsent. Das Abendmahl wurde auf dem Platz eingenommen. Am Ende zogen die Jubelkonfirmanden gemeinsam aus der Kirche.

Danach legten die Goldjubilare zum Gedenken an die verstorbenen Mitkonfirmanden auf dem Friedhof einen Kranz nieder, ehe es zum Beisammensein im Herrenhaus Löw ging, wo sich auch die Silberkonfirmanden trafen.

Unten sieht man - mit Prädikant Jürgen Jägers (3. v. l.) und Pfarrer Siegfried Nickel. (r.) - die Goldkonfirmanden (v. l.): Klaus Kamm, Inge Wolf geb. Lottig, Rainer Bartel, Cornelia Krauße geb. Girke, Armin Kreuter, Gerald Hengst, Monika Nickel geb. Leitermann; vorne (v. l.): Renate Kratkey geb. Grohmann, Ulla Guthier geb. Bopp, Ursula Bechtold geb. Strauch, Doris Bayer geb. Händel, Jutta Miller geb. Thönges, Heidi Möller geb. Ruf, Werner Bornträger, Sabine Hofmann geb. Müller. Das obere Foto zeigt die silbernen Konfirmanden mit Jägers (l.) und Nickel (r.): Diese sind (v. l.) Thomas Möller, Birgit Kennedy, Simone Habermehl, Elena Rosenschon, Marcella Bayer, Judith Weis und Anja Schwebel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare