70 Jahre Genuss

  • schließen

Zander in Sesam, Fasanenbrüstchen im Speckmantel oder gebratene Lammkeule mit Kräutern aus den Münzenberger Hutungen – was die kulinarischen Köstlichkeiten angeht, ist man seit 70 Jahren bei den Bad Nauheimer Köchen bestens aufgehoben. Das große Jubiläum feierte der Verein der Köche Bad Nauheim am Samstag in der Kulturscheune in Nieder-Mörlen. Dort bedankten sich die Köche bei ihren Freunden, Wegbegleitern, Gönnern, Sponsoren und Helfern der letzten Jahrzehnte mit köstlichen Gourmet-Klassikern.

Zander in Sesam, Fasanenbrüstchen im Speckmantel oder gebratene Lammkeule mit Kräutern aus den Münzenberger Hutungen – was die kulinarischen Köstlichkeiten angeht, ist man seit 70 Jahren bei den Bad Nauheimer Köchen bestens aufgehoben. Das große Jubiläum feierte der Verein der Köche Bad Nauheim am Samstag in der Kulturscheune in Nieder-Mörlen. Dort bedankten sich die Köche bei ihren Freunden, Wegbegleitern, Gönnern, Sponsoren und Helfern der letzten Jahrzehnte mit köstlichen Gourmet-Klassikern.

"Dank Ihrer Treue sind wir so stark geworden", sagte Vorsitzender Rolf Unsorg. Zahlreiche Ehrengäste waren der Einladung zur Veranstaltung gefolgt, die von Robby Hildmann musikalisch begleitet wurde. Wer versucht, die zahlreichen Aktivitäten oder Auszeichnungen der Bad Nauheimer Köche aufzuzählen, stößt schnell an seine Grenzen. Was die fleißigen Köche in 70 Jahren alles auf die Beine gestellt haben, lässt sich kaum zusammenfassen.

Klar ist, der Verein der Köche Bad Nauheim ist eine feste Größe im gesellschaftlichen Leben der Stadt, wie auch Bürgermeister Klaus Kreß betonte. "Stärker als andere Vereine sind die Bad Nauheimer Köche mit dem Schicksal der Stadt stark verflochten. In Hotels und den neu aufkommenden Reha-Kliniken servierten sie die Braten der Wirtschaftswunderzeit, die deftigen bunten Platten der 80er Jahre." Längst haben sich die Zeiten aber geändert.

Wandel zur leichten Küche

"Erst kam die Diätküche mit ihren besonderen Anforderungen, dann war gesunde Ernährung für alle die Parole." Längst zählen daher regionale Produkte zu den weiteren Erkennungsmerkmalen der bodenständigen, guten Küche. Leckere, leichte Speisen garantieren Besuchern auf diversen Veranstaltungen wie dem Kneipp-Gesundheitstag eine gute, vollwertige Küche. Zwei wichtige Kneipp-Säulen werden dank der Köche umgesetzt: Ernährung und Heilpflanzen. Seit der Eröffnung des Gesundheitsgartens vor zehn Jahren pflege der örtliche Kneipp-Verein bereits die Zusammenarbeit, wie der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Bad Nauheim-Friedberg-Bad Salzhausen, Dr. Lutz Ehnert, erklärte. "Eine tolle Geschichte, wir sind uns seitdem treu geblieben."

Aus Groß-Umstadt reiste Festredner Reinhard Schreek an, der sich als früherer Hoteldirektor des Parkhotels am Kurhaus und des Hilberts bestens an alte Zeiten erinnerte. "An viele kulinarische Veranstaltungen, die wir gemeinsam erleben und organisieren durften." Viele Jahre fand der große Köcheball oder "Faschingsausklang der Bad Nauheimer Kochkunst" statt. Wettbewerbe für Auszubildende, auch in Verbindung mit dem DEHOGA Hessen, oder die Mitwirkung als Jurymitglieder bei Wettbewerben und Prüfungen – all das verdiene besondere Anerkennung.

Ehrungen hat sich Rolf Unsorg für das Jubiläum aber keine gewünscht. "Wir sind ein Team und bleiben ein Team", sagte der Vorsitzende. Ein besonderes Geschenk für Rolf Unsorg hielt Bernd Witzel bereit: eine aus Frankreich mitgebrachte Kochschürze mit der Aufschrift "Le Boss, Cèst moi" (der Boss bin ich). Daheim kocht Unsorg aber selten: "Ich brauche immer zu viel Geschirr."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare