agl_Peter_Krank_230421_4c
+
Kämmerer Peter Krank mit dem Haushaltsplan und dem Jahresabschluss 2020.

Im Plus - trotz Corona

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Erster Stadtrat und Kämmerer Peter Krank informiert in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus über “den transparent und fristgerecht aufgestellten finanziellen Abschluss„ des vergangenen Haushaltsjahres: “Mit dem vorliegenden Jahresergebnis 2020 haben sich die Einbrüche der Erträge und die finanziellen Belastungen durch die Pandemie noch nicht wie erwartet aufzeigen lassen.

Auf die Auswirkungen der Corona-Krise konnten Bund und Land mit kurzfristigen Fördermöglichkeiten und die Stadt selbst mit verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen reagieren, um die finanziellen Belastungen abzufedern„, erläutert Krank. “Wir schließen daher das Corona-Jahr mit einem Überschuss von 6,6 Millionen Euro ab. Davon sind insbesondere die Steuern um 4,8 Millionen Euro und Zuweisungen und Zuschüsse um 1,3 Millionen Euro höher ausgefallen als geplant.„

Im Zuge der Entwicklung von Baugebieten habe die Stadt durch Grundstücksverkäufe zusätzlich 5,2 Millionen Euro erzielt. Insgesamt könne man auf einen positiven liquiden Bestand zurückgreifen, der die finanzielle Handlungsfähigkeit der Stadt sichere, betont Krank. “Aufgrund dieser vorhandenen Mittel waren keine Kreditaufnahmen notwendig und damit keine Neuverschuldung. Zur Sicherung künftiger Jahre können erneut die Jahresüberschüsse den Rücklagen zugeführt werden. Dies zeigt, wie gut die Stadt auch in den vergangenen Jahren gewirtschaftet und damit die Ausgangslage geschaffen hat, die aktuellen Herausforderungen angehen zu können.„

Für 2021 Minus von vier Millionen Euro

Die Corona-Krise habe notwendige Entscheidungen gefordert, die auch finanzielle Auswirkungen auf den städtischen Haushalt gehabt hätten, heißt es weiter in der Mitteilung. “In dieser Ausnahmesituation lag uns die Unterstützung bedeutender Pfeiler unserer Stadt sehr am Herzen. Etwa unsere ehrenamtlichen Vereine, Verbände und Initiativen in Sport und Kultur, der Kur- und Tourismusbereich, der ansässige Handel und das Gewerbe, die soziale Infrastruktur und nicht zuletzt die an Bedeutung zunehmenden Strukturen in unserem Gesundheitswesen. Auf der Grundlage der positiven Ergebnisse der vergangenen Jahre und des umsichtigen gemeinsamen Handelns aller Beteiligten konnten so die bisherigen Herausforderungen der Corona-Krise bewältigt werden„, sagt der Kämmerer.

Da die Pandemie anhalte, werde sie finanzielle Auswirkungen auf den städtischen Haushalt haben. Daher sehe der Haushaltsplan 2021 bereits einen Jahresfehlbedarf von vier Millionen Euro vor.

“Die Entwicklung der städtischen Finanzen ist nach wie vor stark von der Stabilisierung der Ertragsseite abhängig. Hinzu kommen die finanziellen Auswirkungen der Pandemie, die Herausforderungen der dynamisch wachsenden Sozialaufwendungen und die Entwicklung der Kommunalfinanzierung in Hessen. Dennoch können die Menschen in unserer Stadt, die Unternehmen, der Handel, Institutionen und Vereine auf unsere Unterstützung zählen„, erläutert Peter Krank.

Der vollständige Bericht für das Jahr 2020 ist auf der städtischen Homepage nachzulesen: bad-nauheim.de/de/buergernah/steuern-finanzen/finanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare