Willkommene Spenderin: Sonja Rohde (mit Hund Nele) wird von Ute Latzel begrüßt.	FOTO: PV
+
Willkommene Spenderin: Sonja Rohde (mit Hund Nele) wird von Ute Latzel begrüßt. FOTO: PV

Hohe Kosten und kaum Einnahmen

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Das Mütter- und Familienzentrum (Müfaz) hat aufgrund der Corona-Pandemie mit finanziellen Einschränkungen zu kämpfen. Groß war deshalb die Freude, als Sonja Rohde eine Spende in Höhe von 1000 Euro ankündigte und gleich mit Hund Nele im Müfaz vorbeikam.

Kurse, mit denen das Müfaz normalerweise Einnahmen erzielt, konnten monatelang nicht angeboten werden. Außerdem hatte das Müfaz den Eltern, die ihre Kinder nicht in die Betreuung bringen durften, die Gebühren erlassen. »Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Familien in Bad Nauheim zu unterstützen«, sagt Geschäftsführerin Ute Latzel, »da wollten wir die Familien, die teilweise durch Kurzarbeit weniger Einkommen hatten, nicht mit den Betreuungsgebühren belasten, wenn die Kinder nicht kommen durften.«

Personalkosten für 24 Mitarbeiter

Größere Veranstaltungen wie »Bad Nauheim spielt« oder die Flohmärkte müssen ausfallen. Auch damit hat das Müfaz sonst Geld in die Vereinskasse bekommen. Auf der anderen Seite stehen die laufenden Ausgaben wie Miete, Versicherungsbeiträge und nicht zuletzt Personalkosten - das Müfaz beschäftigt 24 Mitarbeiter.

»Die Spende von Frau Rohde ist daher ein großer Lichtblick, und wir haben uns wahnsinnig gefreut«, sagte Ute Latzel. Das Müfaz hat während der Corona-Schließungen viele Angebote für diejenigen auf die Beine gestellt, die zu Hause bleiben mussten: Plaudertelefon, virtueller Morgenkreis für die Kita-Kinder, virtuelle Spiel- und Bastelangebote, telefonische Sprechstunde für Eltern, die Fragen beim Homeschooling haben, oder Balkonkonzerte in der Nachbarschaft.

Ein neues Angebot, das auch über die Corona-Zeit hinaus bestehen könnte, ist die sogenannte Brieftaube. Dabei handelt es sich um einen Brieftauschkasten, der vor dem Eingang zum Müfaz-Garten steht. Wer gerne Briefe schreibt oder liest, kann vorbeikommen, einen Brief mitnehmen und einen neuen dafür in den Briefkasten hinlegen.

Das Müfaz will damit die Kultur des Briefeschreibens aufrechterhalten und für Menschen, die sich vielleicht alleine fühlen oder die einfach Spaß am Briefeschreiben haben, eine kontaktfreie Möglichkeit bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare