Albert Möbs freut sich: Die gestrichelte Fläche soll Linksabbiegespur werden. Auf Initiative des Ortsbeirats wird sie verlängert.
+
Albert Möbs freut sich: Die gestrichelte Fläche soll Linksabbiegespur werden. Auf Initiative des Ortsbeirats wird sie verlängert.

Hempler: Ortsbeirat Verkehrsfluss wird optimiert

Bad Nauheim–Nieder-Mörlen (ihm). Im Neubaugebiet "Auf dem Hempler" sind die ersten Dächer gedeckt. 183 Grundstücke sollen insgesamt bebaut werden, überwiegend Familien mit schulpflichtigen Kindern ziehen voraussichtlich dorthin.

Der zusätzliche Straßenverkehr soll über zwei Strecken auf die Weingartenstraße abgeleitet werden: zum einen über die Friedhofstraße, zum anderen über die neue Dr.-Luise-Frey-Straße neben der Aral-Tankstelle. Erfolgreich hat sich der Ortsbeirat für eine Optimierung des künftigen Verkehrsflusses eingesetzt.

Das Neubaugebiet "Auf dem Hempler" ist in zwei große Abschnitte aufgeteilt. Dort, wo bereits gebaut wird, liegen ein Drittel der Grundstücke. Die Zufahrt verläuft über die Friedhofstraße. Im Abschnitt zwei, in den die Dr.-Luise-Frey-Straße führt, befindet sich der Rest. Ortsvorsteher Albert Möbs (CDU) sitzt in seinem Auto, umrundet Abschnitt zwei: "Wenn man sieht, wie groß das ist, kann man sich vorstellen, dass einiges an Autos hinzukommt." Als sich der Ortsbeirat 2011 neu zusammensetzte, machte sich das Gremium für einen Kreisel auf der Weingartenstraße stark, um den Verkehrsfluss zu erleichtern. Die Planung für den "Hempler" sei jedoch bereits abgeschlossen gewesen. "Das ist schade, denn Kreisel machen den Straßenverkehr sicherer und geschmeidiger", bedauert der Christdemokrat. Eine Änderung war nicht mehr drin, zwei weitere Vorschläge wurden aktuell aber angenommen.

Möbs hält an der Ausfahrt von der Dr.-Luise-Frey-Straße in die Weingartenstraße. Hier wird auf Anregung des Beirats die Straße erweitert, es wird Platz für Links- und Rechtsabbieger geben. Gerade entschieden ist zudem, dass der Platz für die Linksabbiegespur, die von der Weingartenstraße ins Neubaugebiet führen wird, verlängert wird. Zwischen Frey-Straße und Gutermannweg liegen zwei bepflanzte Verkehrsinseln auf der Weingartenstraße. In absehbarer Zeit wird es nur noch eine sein, da die stadteinwärts gewandte Insel zugunsten der Linksabbiegespur verschwindet. Ist alles fertig, wird zudem nicht mehr erlaubt sein, von der Weingartenstraße in den Gutermannweg abzubiegen, zumindest aus Richtung Stadt. Zufahrtsmöglichkeiten bestehen weiterhin durch Raiffeisen- und Nieder-Mörler Straße. In anderer Richtung ändert sich nichts. Ziel ist es, Staus zu vermeiden, die durch das Abbiegen entstehen könnten. "Ich bin zufrieden, dass man sich zu einer kleinen Umplanung entschlossen hat. Das trägt hoffentlich dazu bei, dass kein Unfallschwerpunkt entsteht", sagt Möbs. Einen Kreisel werde der Ortsbeirat trotzdem immer mal wieder auf die Tagesordnung setzen.

Laut Jürgen Patscha (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung) kam das Gremium zum einen zu spät mit seinem Wunsch nach einem Kreisel, zum anderen wäre die Realisierung zu teuer geworden. Unbürokratisch würden aber die anderen beiden Anregungen umgesetzt. Die Insel werde allerdings erst in zwei Jahren zurückgebaut, wenn der Endausbau vollzogen sei.

Wichtig für einen geordneten Straßenverkehr sei auch, dass Autofahrer von keinem der beiden Neubauabschnitte in den anderen Teil fahren können. Beide Gebiete sind nur durch einen Fußweg miteinander verbunden. Der Fachbereichsleiter Stadtentwicklung spricht von einer "verkehrlich adäquaten, komfortablen Lösung".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare