Noch blasen die Bad Nauheimer Stadtbusse reichlich Diesel-Abgase in die Luft. In den nächsten Jahren soll die Umstellung auf E-Antrieb erfolgen.
+
Noch blasen die Bad Nauheimer Stadtbusse reichlich Diesel-Abgase in die Luft. In den nächsten Jahren soll die Umstellung auf E-Antrieb erfolgen.

Therme fehlt

Bad Nauheim: Kurstadt-Status in Gefahr? Voraussetzungen derzeit nicht erfüllt

  • Bernd Klühs
    VonBernd Klühs
    schließen

Eigentlich sollte der Kurstadt-Status Bad Nauheims 2021 bestätigt werden. Doch die Prüfung zur Rezertifizierung als Heilbad wurde um Jahre verschoben. Die Voraussetzungen sind aktuell nicht erfüllt.

Hessens Heilbäder müssen sich alle zehn Jahre einer Prüfung unterziehen. Ein Fachausschuss für Kur-, Erholungs- und Tourismusorte, der beim Regierungspräsidium Kassel angesiedelt ist, untersucht dann, ob alle Kriterien erfüllt werden. Dazu gehört die sachgerechte Anwendung des jeweiligen Heilmittels ebenso wie eine gute Luftqualität, eine Tourist-Information, ein Kurmittel-Haus, Park- und Freizeitanlagen, ausreichende medizinische Angebote sowie vielfältige Unterbringungs- und Therapiemöglichkeiten.

»In diesem Jahr wäre Bad Nauheim mit der Prüfung zur Rezertifizierung als Heilbad an der Reihe gewesen«, sagt Steffen Schneider. Der Leiter des städtischen Fachbereichs Kur und Service benutzt bewusst den Konjunktiv, denn das Untersuchungsverfahren wurde bereits zweimal ausgesetzt - und soll nun erst 2025 zum Abschluss kommen.

Bad Nauheim: Bürgermeister Klaus Kreß sieht Kurstadt-Status nicht gefährdet

Nach den Worten von Schneider und Bürgermeister Klaus Kreß ist der Kurstadt-Status, der Bad Nauheim vor 150 Jahren verliehen wurde, dadurch nicht gefährdet. Die Voraussetzungen zur Rezertifizierung werden aber erst in einigen Jahren wieder alle erfüllt. Zurzeit kann das Bad Nauheimer Heilmittel, die Sole, nicht in ausreichendem Umfang angeboten werden. Erst wenn die neue Therme inklusive Kurmittelhaus im Badehaus 2 realisiert ist, kann die Prüfungskommission Haken hinter den Punkten »Therapie« und »Wellness« machen.

Ohne die neue Therme ist eine Rezertifizierung der Stadt als Heilbad nicht möglich. Erst im Herbst 2024 dürfte das Badehaus 2 mit Therapie und Wellness eröffnet werden. Das Bild zeigt, wie die Sauna aussehen soll.

Nach den Worten von Schneider wurde der Rezertifizierungsprozess bereits 2019 angestoßen, zwei Jahre später sollte der Fachausschuss Bad Nauheim das Doppel-Prädikat »Heilbad« erteilen, und zwar für die Anwendung der Sole und der Kneipp’schen Lehre. Weil der Neubau des Thermalbads auf sich warten lässt, wurde der Prüfungstermin zunächst auf 2023 verschoben und soll nun erst 2025 erfolgen. Der Grund: Das Badehaus 2 kann als Kurmittelhaus vermutlich erst im Herbst 2024 eingeweiht werden, weil Sanierung und Umbau mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ursprünglich geplant. »Ohne Therme und Kurmittelhaus kann das Rezertifizierungsverfahren nicht abgeschlossen werden«, erklärt der Fachbereichsleiter.

Bad Nauheim: Weitere Angebote für Anwendungen der Kneipp’sche Lehre geplant

Die Stadtverwaltung will die Zeit nutzen. Das gilt unter anderem für die Anwendung der Kneipp’sche Lehre. Bislang ist Bad Nauheim Kneipp-Kurort, strebt aber auf diesem Gebiet die Hochstufung zum Heilbad an. Laut Bürgermeister Kreß muss dafür die Angebotspalette vielfältiger werden. Dazu dienen etwa die angestrebte Kneipp-Anlage an der Löwenquelle in Schwalheim oder die Präsentation eines weiteren Aspekts der Kneipp’schen Lehre im Gesundheitsgarten. Das Seniorenheim Elisabethhaus und die Kita an der Wilhelmskirche berücksichtigen in ihrem Arbeitsalltag ebenfalls einige Aspekte dieser Lehre. Als kleinen Gag planen Stadt und Kneipp-Verein, der sich nach Aussage Schneiders sehr für den Heilbad-Status engagiert, zudem eine Fußgänger-Ampel, die das Antlitz von Sebastian Kneipp zeigen soll.

Kreß betont außerdem den Stellenwert der angestrebten Verkehrswende für die Kurstadt Bad Nauheim. So soll der Stadtbus-Fuhrpark der Stadtwerke bis 2024 auf E-Antrieb umgestellt werden. Wie der Bürgermeister erläutert, werden die Buslinien 2022 neu ausgeschrieben. Einer Vorgabe der EU zufolge müssten dann bereits mindestes 45 Prozent der eingesetzten Fahrzeuge über emissionsfreie Antriebe verfügen. »Außerdem werden wir prüfen, ob der Shuttlebus zwischen dem großen Parkplatz am Teich und der Innenstadt eingesetzt werden kann«, sagt der Rathauschef.

Radverkehr: Bürgermeister sieht in Bad Nauheim noch Nachholbedarf

Ein Ziel der Verkehrswende ist es, die Innenstadt von motorisiertem Individualverkehr zu entlasten. Kreß: »Eine wichtige Rolle spielt der Radverkehr. Dabei haben wir noch ein gutes Stück Weg zu gehen.« In Sachen Klimaschutz könne die Stadt zudem mit einer Zahl von etwa zehn E-Ladesäulen und der umweltfreundlichen Kalten Nahwärme punkten.

Sehr gut aufgestellt ist die Kurstadt nach den Worten Schneiders in Sachen Grünanlagen. Neben den bekannten und stark frequentierten innerstädtischen Parks spiele dabei der Waldpark, der noch attraktiver werden soll, eine wesentliche Rolle.


Spatenstich für den Thermen-Neubau im April

Erst nach dem Neubau der Therme und der Neugestaltung des Badehauses 2, das Sauna, Wellness und Therapie beherbergen wird, kann sich die Kurstadt Bad Nauheim erneut als Heilbad zertifizieren lassen. Der erste Spatenstich für das Thermalbad soll im April dieses Jahres erfolgen. Zwei Jahre später sollen Therme, angeschlossenes Hotel und Tiefgarage fertig sein. Das Badehaus 2 zu sanieren und umzugestalten wird deutlich länger dauern. Grund: Radioaktive Rückstände im Keller müssen aufwendig entsorgt werden. Deshalb wird das Land dieses Badehaus dem Thermen-Betreiber erst im Herbst 2024 übergeben können. Erst dann läuft das Zertifizierungsverfahren wieder an, das 2025 abgeschlossen werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare