1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Große Teile des Kurparks weiter gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Klühs

Kommentare

Die Folgen des Sturms, der am Mittwochabend kurz, aber heftig über Bad Nauheim hinwegfegte, sind noch nicht ausgestanden. Weite Teile des Kurparks bleiben vorerst gesperrt

Es war wohl ein kleinräumiger Wirbelwind, der am Mittwochabend in wenigen Minuten mit enormer Wucht über Bad Nauheim hinwegfegte und gewaltige Schäden hinterließ. Die Folgen: ein Verletzter, viele umgeworfene alte Bäume in der Stadt und im Hochwald, abgedeckte Dächer, blockierte Straßen. Der Kurpark und der Golfplatz mussten gesperrt werden.

Auch zwei Tage nach dem Sturm, einem der heftigsten der letzten Jahrzehnte in der Kurstadt, sind nicht alle Schäden beseitigt. Besonders der historische Baumbestand im Kurpark wurde stark beschädigt. »Etwa zehn, teils sehr große und kräftige Bäume wurden entwurzelt, Kronen und Äste durch den Wind zu Boden gerissen. Es ist traurig, was in so kurzer Zeit in unserem schönen Park passiert ist«, sagte Bürgermeister Klaus Kreß am Freitag. Gesunde und standsichere Bäume seien umgestürzt.

Baumgutachter unterwegs

Das komplette Grün- und Bauhofteam der Stadt ist seit Donnerstagmorgen allein damit beschäftigt, die Sturmschäden unter Hochdruck zu beseitigen. Dazu gehören gefährliche Astreste, die herunterfallen könnten. Baumgutachter sind im Park unterwegs, um die Sicherheitslage einzuschätzen. »Dies nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, deshalb müssen wir fast den gesamten Kurpark aus Sicherheitsgründen auch am Wochenende gesperrt lassen«, betonten Bürgermeister Klaus Kreß und Steffen Schneider, Fachbereichsleiter Kur- und Servicebetrieb.

Der Kunst- und Gartenmarkt in der Innenstadt kann trotzdem wie geplant heute und morgen veranstaltet werden. Experten hätten die Bäume an der Kiespromenade vor dem Park, auf der Marktstände zu finden sind, kontrolliert und von Astresten befreit. Auch für die Veranstaltung »Motorwelten« im Sprudelhof gibt es keine Beeinträchtigungen.

Kreß warnt vor Lebensgefahr

Vom Sprudelhof aus kann der Parkweg ab der Usa-Brücke bis zum Kastanienrondell und dann links bis zu den Kolonnaden benutzt werden. Die dortigen Bäume wurden ebenfalls begutachtet. Das Teichhaus und der Bootsverleih sind über den direkten Weg über die Treppe am Eisstadion zu erreichen.

Minigolfanlage und Erna-Ente-Treff müssen an diesem Wochenende geschlossen bleiben. Kreß: »Wir bitten alle Bürger und Gäste, den Park in Sinne der eigenen Sicherheit vorerst zu meiden. Es besteht Lebensgefahr.«

Auch interessant

Kommentare