1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Geldsegen für Hund und Katze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Heiko Färber (M.) freut sich über eine Zuwendung in Höhe von 1300 Euro aus der Reichert-Göbel-Stiftung. Michael Rüb (r.) überreicht gemeinsam mit dem Ehepaar Ursula und Bernd Reichert den symbolischen Scheck.
Heiko Färber (M.) freut sich über eine Zuwendung in Höhe von 1300 Euro aus der Reichert-Göbel-Stiftung. Michael Rüb (r.) überreicht gemeinsam mit dem Ehepaar Ursula und Bernd Reichert den symbolischen Scheck. © pv

Bad Nauheim (pm). Der Verein Tierheim Wetterau konnte sich kürzlich über eine Spende in Höhe von 1300 Euro aus der Reichert-Göbel-Stiftung freuen. Diese war als Stiftungsfonds unter der Bürgerstiftung »Gut für Oberhessen« ins Leben gerufen worden. Das Ehepaar Ursula und Bernd Reichert sowie Michael Rüb, Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung, überreichten die Zuwendung an Heiko Färber vom Tierheim Wetterau im Bad Nauheimer Stadtteil Rödgen.

Mit großem Engagement sucht das Tierheim immer wieder für viele Vierbeiner ein liebevolles Zuhause. Gleichzeitig bietet es den Tieren eine artgerechte Haltung - unter einem bemerkenswerten Kostenaufwand. Das wissen auch Ursula Reichert und ihr Ehemann Bernd aus Niddatal: Den Tierfreunden war es eine Herzensangelegenheit, der Einrichtung etwas Gutes zu tun. Der ursprüngliche Kontakt entstand durch die Wildtier-Station des Tierheims. Als Bernd Reichert einst einen Bussard und einige Zeit später einen jungen Falken gefunden hatte, wandte er sich hilfesuchend an die geschulten Vereinsmitglieder. »Das Tierheim nimmt eine wichtige Aufgabe wahr. Deshalb wollen wir die Arbeit dort unterstützen«, sagten die Reicherts bei der Übergabe.

Das Tierheim Wetterau übernimmt für die Städte, Gemeinden und den Kreis Fundtiere beziehungsweise sichergestellte Tiere. »Im Augenblick sind rund 70 Hunde, Katzen und Kleintiere bei uns untergebracht«, erzählt Heiko Färber. Für die Pflege und Unterbringung bedarf es vieler helfender Hände und Herzen: »Menschen bringen sich ganz unterschiedlich bei uns ein - beispielsweise, indem sie die Hunde ausführen. Da wir aber rund ein Drittel unserer Kosten über Spenden finanzieren, können wir diese großzügige Zuwendung sehr gut gebrauchen«, dankte Färber. Wer sich das Gelände und die Arbeit der Tierpfleger selbst anschauen möchte, für den ist das Sommerfest am letzten Sonntag im August eine gute Gelegenheit.

Mittlerweile 14 Stiftungsfonds

Die Bürgerstiftung »Gut für Oberhessen« wurde Ende 2012 auf Initiative der Sparkasse Oberhessen gegründet, um den Bürgern eine Möglichkeit zu geben, sich zu engagieren und in ihrer Region konkrete Projekte zu unterstützen. »Mit der Bürgerstiftung bieten sich dazu mehrere Möglichkeiten. Es ist schön zu sehen, wie viel Zuspruch wir in Form von Zustiftungen erhalten«, erklärte Michael Rüb. Das Stiftungsvolumen belaufe sich inzwischen auf knapp 1,9 Millionen Euro, und es gebe mittlerweile 14 Stiftungsfonds mit individuellem Namen und Stiftungszwecken, unter denen auch die Reichert-Göbel-Stiftung ist.

Wer sich für die Bürgerstiftung interessiert, findet weitere Informationen unter www.buergerstiftung-oberhessen.de. Den direkten Kontakt gibt es für Stiftungs-Interessierte zu René Steinadler unter Tel. 0 60 31/86 48 57 oder für Förderanträge zu Jessica Mahr im Stiftungsbüro unter Tel. 0 60 31/86 32 51.

Auch interessant

Kommentare