SPD gegen digitale Barrieren

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Die SPD will vom Magistrat wissen, ob sich Bad Nauheim als "soziale Stadt" qualifiziert, indem die entsprechende EU-Richtlinie zur digitalen Barrierefreiheit umgesetzt wird. "In Zeiten, in denen unser Rathaus wegen der Corona-Pandemie zunehmend auf digitale Kommunikation setzt, sollten wir besonders auf die Mitbürger schauen, die sich hiermit schwertun", schreibt der Co-Fraktionsvorsitzende Steffen Hensel.

In seiner Anfrage weist der Sozialpolitiker darauf hin, dass die EU-Richtlinie zum barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen bereits seit 23. September 2020 für die Stadt Bad Nauheim als öffentlicher Betreiber von Webseiten, Intranet und Internet gilt. "Die Umsetzung der Richtlinie ist wichtig, damit Menschen mit Behinderungen sich selbstbestimmt informieren und für sich selbst sprechen können."

Für die SPD sei "die konsequente Stärkung von Bürgerrechten gegenüber der städtischen Verwaltung" von zentraler Bedeutung, schreibt Hensel. "Die EU-Richtlinie zur digitalen Barrierefreiheit öffentlicher Stellen ist hierfür ein nachhaltiger Fortschritt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare