Frohsinn-Chöre verzichten weiter auf die Proben

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth(pm). Schweren Herzens hat sich der Vorstand des Steinfurther Gesangvereins Frohsinn dazu entschieden, die Proben seiner drei Chöre weiterhin auszusetzen. Erst wenn der Hessische Sängerbund erste Lockerungen bei seinem Hygienekonzept für Chorproben zulassen könne, werde der Vorstand wieder eruieren, welche Möglichkeiten zum Wiedereinstieg in das gemeinsame Singen gegeben seien, heißt es in einer Pressemitteilung des Steinfurther Vereins.

"Ich bin sehr traurig über diese Situation, aber die Sicherheit unserer Sängerinnen und Sänger steht für mich an erster Stelle", erklärt darin die erste Vorsitzende Regina Wolf.

Es fehle dem Verein nicht am Willen, heißt es weiter. Ganz im Gegenteil halten seit Ende der Sommerferien die verschiedenen Chorgruppen Kontakt bei Treffen zum Kaffeetrinken, im Biergarten oder bei gemeinsamen Wanderungen. "Die Sänger und Sängerinnen vermissen einander und möchten ihre Gemeinschaft aufrechterhalten", schreibt der Frohsinn.

"Leider fehlt in Steinfurth der Zugang zu einer geeigneten Räumlichkeit, die an Größe und Höhe das Einhalten der geforderten Hygienemaßnahmen zulässt. Auch ist im Freien noch kein möglicher Probenplatz gefunden worden."

Ein geforderter Mindestabstand von wenigstens zwei Metern zwischen den Sängern, fünf Metern Abstand zum Dirigenten, einer maximalen Chorgröße von zwölf Personen und Maskenpflicht während der Probe erschwerten das Finden einer Lösung.

Regina Wolf: "Ich bin zuversichtlich, dass unser Verein diese Pandemie überstehen wird. Jetzt geht es zuallererst darum, gesund durch diese Zeit zu kommen. Alles andere ist nebensächlich."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare