agl_AA_WZ_4-B_174712_4c
+
In die Frauenwaldhalle wird investiert, um Umkleidekabinen und Sanitäranlagen zu modernisieren. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Drei Bauabschnitte

Frauenwaldhalle Nieder-Mörlen wird bald saniert

  • Bernd Klühs
    VonBernd Klühs
    schließen

Neue Sanitäranlagen, moderne Umkleidekabinen - dieses Ziel wird mit einer Investition in die Frauenwaldhalle Nieder-Mörlen verfolgt. In diesem Jahr wird begonnen, es gibt drei Bauabschnitte.

Bad Nauheim – Die Frauenwaldhalle in Nieder-Mörlen soll saniert werden. Darüber informierten sich Mitglieder der Freien Wähler Bad Nauheim kürzlich bei einem Vor-Ort-Termin.

Mitglieder der Freien Wähler, Vertreter der Stadtverwaltung und HSG-Mörlen-Vorsitzender Siegfried Bläsche tauschten sich über die geplante Instandsetzung aus. Die Freien Wähler hatten die Mittel zur Sanierung der Sanitäranlagen bei der Etatberatung für 2021 beantragt. »Ich freue mich, dass mit den Arbeiten Ende des Jahres begonnen wird und der Sanierungsbeginn nicht, wie so oft, in die Folgejahre verschoben wurde«, betonte der Ortsvorsteher von Nieder-Mörlen, Matthias Lüder-Weckler (FW/UWG).

Mitarbeiter der Stadtverwaltung erläuterten die Planungen zur Sanierung der Sanitäranlagen und Umkleidekabinen. Erneuert werden sollen Leitungen, Böden, Decken und Wände. Die Erneuerung wird in drei Schritten erfolgen, um den Trainings- und Spielbetrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen. Mit dem ersten Bauabschnitt soll Ende des Jahres begonnen werden, drei Monate sind dafür vorgesehen. In dieser Zeit stehen die restlichen Duschen und Umkleidekabinen zur Verfügung.

Bad Nauheim: Bauarbeiten an Frauenwaldhalle Nieder-Mörlen enden 2023

Die verbleibenden zwei Abschnitte folgen 2022 und 2023. Geplant ist eine Reduzierung von zehn auf acht Duschen pro Abschnitt, die mit einer modernen Automatik ausgestattet sind. Davon verspricht sich die Stadt eine Energieeinsparung. Die Verwaltung hat zugesichert, den TSV Nieder-Mörlen und die HSG Mörlen über mögliche Einschränkungen regelmäßig zu informieren.

»Als aktives Mitglied des TSV bin ich sehr froh, dem mitgliederstärksten Verein in Bad Nauheim künftig eine gute Infrastruktur bieten zu können«, sagte Stadtverordnete Talisa Philipp. HSG-Vorsitzender Bläsche regte an, zwei barrierefreie Toiletten im Eingangsbereich zu errichten.

Zum Abschluss der Begehung wurde seitens der Verwaltung auf die Vandalismusschäden an der Halle hingewiesen, die ebenfalls zeitnah beseitigt werden sollen. Lüder-Weckler: »Es ist extrem ärgerlich, dass wir dafür Mittel aufbringen müssen, die dann an anderer Stelle fehlen. In der Frauenwaldschule kam es zu ähnlichen Vorfällen. Ich kann nur an Stadt, Polizei und den Wetteraukreis appellieren, sich dieses Themas dringend anzunehmen, es besteht Handlungsbedarf.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare