Zum Internationalen Frauentag spielen die vier "Night Nurses" für Frauen. In der Band werden (v. l.) Claudia Zinserling, Felicia Peters, Karin Anna Liedl und Katja Lachmann auftreten. 	FOTOS: HMS/MICHAEL DANG
+
Zum Internationalen Frauentag spielen die vier »Night Nurses« für Frauen. In der Band werden (v. l.) Claudia Zinserling, Felicia Peters, Karin Anna Liedl und Katja Lachmann auftreten. FOTOS: HMS/MICHAEL DANG

Frauenpower am Frauentag

  • vonHanna von Prosch
    schließen

Bad Nauheim (hms). Vier Keybords, ein Klavier, Aufnahmegeräte, Mischer, DJ-Pult, Mikrofone, PC, Bildschirme, Video, schalldämmende Vorhänge und jede Menge Kabel: So sieht das Studio von Claudia Zinserling in Wisselsheim aus. Sie ist die Keyboarderin der Ladies-Band »Night Nurses«, die am Internationalen Frauentag (6. März) im Jugendstil-Theater spielen. Vorab redet sie über Frauen und Musik und über den Mangel an weiblichen Profis in diesem Genre.

Claudia Zinserling ist Profi. Sie begann mit vier Jahren autodidaktisch Orgel zu lernen, weil sie die Kinderorgel ihres Cousins faszinierte. Doch bald wechselte sie zum Klavier, legte aber die klassischen Stücke beiseite und widmete sich dem Jazz. »Nur so kann man sich frei auf dem Instrument bewegen«, ist sie überzeugt. Bei ihren Auftritten sind es mindestens zwei Keyborads gleichzeitig.

Es folgte das Musikstudium in Frankfurt in den Fächern Jazzpiano und Percussion. Aber das ist noch nicht alles: Sie arrangiert, programmiert Sounds, ist DJ und hat seit Kurzem eine Musikschule in Bad Nauheim für moderne Musikstile und DJ-Ausbildung mit dem Namen »Modern Music Zone«.

Die Power, die diese Frau besitzt, lebt sie in gleich mehreren Bands aus. Fester Bestandteil ihres Berufslebens ist seit 16 Jahren das Engagement als einzige Frau in der Band vom Tigerpalast. In »Whitchcraft« spielt sie mit einer Bassistin aus der Barrelhouse Jazzband zusammen, eine Kölner Frauenband aus ihren ersten Berufsjahren gehört ebenso dazu wie das Duo mit Sängerin Dora Michel - und eben »Night Nurses« seit inzwischen 17 Jahren. »Die Szene ist klein«, sagt sie, denn Frauen haben es schwer, sich in der von Männern dominierten Branche durchzusetzen: »Die Jungs verteilen die Jobs unter sich.«

Deutschlandweit gefragt

Die »Night Nurses« haben es geschafft, sind eine deutschlandweit gefragte Profiband auf hohem Niveau. Bei Galas und Firmenevents, auf Stadtfesten, Kreuzfahrtschiffen und Bällen spielen sie. Partymusik, Jazz und Pop, Funk und Soul aber auch dezente Dinnermusik sind ihre Stärken. »Profis müssen das können. Nur leider gibt es zu wenig Frauen, die diese Spannbreite gerade am Keyboard beherrschen«, bedauert Zinserling.

Die »Night Nurses« sind variabel besetzt. Diese vier sind der Kern: Bandleaderin Karin Anna Liedl (Drums und Booking), Claudia Zinserling (Keybords, Arrangements und Notenverwaltung), Katja Lachmann (Bass, Backing Vocals, Vermarktung und Grafik-Design) und die aus Ohio stammende Sängerin Felicia Peters, Teilnehmerin von »Voice of Germany 2018«. Je nach Auftritt kommen die Gitarristin und Filmkomponistin Luiza Veit und als Sängerin Irina Milovanova dazu. Die lange gemeinsame Erfahrung bringt es mit sich, dass die »Nachtschwestern« nicht nur perfekt aufeinander eingestimmt sind, sondern auch ein gutes Gespür für die Stimmung im Publikum haben.

Mit ihren Hits liegen sie immer richtig, zum Beispiel mit »Play That Funky Mus« (Wild Cherry), »Masterblaster« (Stevie Wonder), »Happy« (Pharell Williams), »Think« (Aretha Franklin), »Valerie« (Amy Winehouse), »Uptown Funk« (Bruno Mars) oder »Rapper’s Delight« (Sugarhill Gang). Übrigens stammt der Name »Night Nurses« von Sängerin Felicia, die tatsächlich Krankenschwester war. »Sie ist nicht nur eine multitalentierte Entertainerin und stimmgewaltige Sängerin, sie ist auch sehr sozial. Mit Kindern macht sie ein Gospelprojekt«, erzählt Zinserling. Dazu passt die lebensbejahende Fröhlichkeit der Band, die etwas Befreiendes transportieren will.

Während in Konzerten Erfahrung und Alter von Vorteil sind, so sind sie bei Firmenevents eher nachteilig. »Da wird man mit über 40 nicht mehr gebucht, wenn drei kurzröckige Gören zu haben sind«, bedauert die Musikerin. Oft heißt es: »Sind Sie telegen?« »Bei meinem Heimspiel in Bad Nauheim bleiben wir ganz leger und machen Frauenpower für Powerfrauen«, verspricht Zinserling.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare