Startschuss für das Kinder-Leseprojekt: Gaëlle Götz (r.) und Sabine Coldehoff enthüllen die Bücher gemeinsam mit Matthias Jüngling. Ab dem heutigen Mittwoch können diese von den "Leseratten" ausgeliehen werden.	FOTO: SPARKASSE OBERHESSEN
+
Startschuss für das Kinder-Leseprojekt: Gaëlle Götz (r.) und Sabine Coldehoff enthüllen die Bücher gemeinsam mit Matthias Jüngling. Ab dem heutigen Mittwoch können diese von den »Leseratten« ausgeliehen werden. FOTO: SPARKASSE OBERHESSEN

Ferien-Futter für kleine »Leseratten«

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Ein schattiges Plätzchen im Garten suchen, die Nase im Buch vergraben und in spannende Abenteuer abtauchen - das Projekt »Ich bin eine Leseratte« macht Kindern in den Sommerferien Lust am Lesen. Entwickelt wurde das Freizeit-Leseprojekt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gemeinsam mit der Hessischen Leseförderung und der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken. Es richtet sich an Schüler der dritten bis sechsten Klasse. In diesem Jahr nehmen 15 Büchereien in Hessen daran teil - darunter die Stadtbücherei Bad Nauheim, wo das Projekt am heutigen 1. Juli startet. Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen stellt gemeinsam mit der Stiftung der Sparkasse Oberhessen das Lese- und das Arbeitsmaterial zur Verfügung.

Kinder verfassen Buchkritiken

»Hurra, die Buchpakete sind endlich da!«, so hätten viele Kinderstimmen jubeln sollen. Durch Corona war es deutlich stiller in der Bad Nauheimer Stadtbücherei, aber trotzdem feierlich, als die Bücher für das diesjährige Kinder-Lesespektakel enthüllt wurden: Gaëlle Götz und Sabine Coldehoff von der Stadtbücherei sowie Matthias Jüngling, Vertriebsdirektor des Sparkassen-Beratungs-Centers in Bad Nauheim, förderten die berührende Geschichte von Lara Schützsack »Sonne, Mond und Sterne« zutage, genauso wie »Limonade im Kirschbaum« von Gerda Raidt und Dita Zipfels Fantasymärchen »Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte«. Eine Liebeserklärung an Bücher ist die Erzählung »Amy und die geheime Bibliothek« von Alan Gratz. Um die erste Liebe geht es in Anne Beckers »Die beste Bahn meines Lebens«. Den spannenden Schlusspunkt setzt Thilo Krapp mit »Die Lichter von Paris«.

Büchereileiterin Gaëlle Götz und ihre Kollegin Sabine Coldehoff, Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung, freuen sich auf viele eifrige »Leseratten«: »Wir möchten den Kindern und Jugendlichen eine interessante Möglichkeit bieten, spannende Bücher zu lesen und gleichzeitig kreativ zu werden«, erzählt Götz. Matthias Jüngling ergänzt: »Gerade für die Zielgruppe der Acht- bis Zwölfjährigen ist ein attraktives Ferienprogramm in diesem Jahr besonders wichtig. Das Leseprojekt ist ein toller Baustein, die Kinder sinnvoll zu beschäftigen.« Ob es ein Abschlussfest am 19. September geben kann, steht noch nicht fest. Die Planungen sind abhängig vom Verlauf der Corona-Pandemie.

Alle interessierten jungen Leser sind ab dem heutigen Mittwoch aufgerufen, in die Bücherei zu kommen, sich zunächst eines der Bücher auszusuchen und ein Mitmachheft mit Fragebögen zu sichern. Nach der Lektüre der Bücher ist die Meinung der Leserinnen und Leser gefragt: Die Schulkinder dürfen in Worten und Zeichnungen ihre ersten Buchkritiken verfassen. Darüber hinaus haben die Kinder die Möglichkeit, ein weiteres, selbst ausgesuchtes Buch in Wort oder Bild zu präsentieren. Die Teilnahme ist kostenlos, und auch ein Büchereiausweis ist nicht notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare