Facetten des Klangs mit Frauke Ahlers

  • schließen

Ein Abend wie aus dem Bilderbuch. In Bad Nauheims Straßen beißt die erste Winterkälte, im Studio 18 von Konstantin Zobel ist es bald mollig warm. Kaum geht im schwarz ausgeschlagenen Künstlernest das Showlicht an, sitzen die Zuhörer wie gebannt auf ihren Polstersesseln. "Frauke pur" steht auf dem Programm, mit "Blumenstrauß und Liebesaus", freche Texte und Tango.

Ein Abend wie aus dem Bilderbuch. In Bad Nauheims Straßen beißt die erste Winterkälte, im Studio 18 von Konstantin Zobel ist es bald mollig warm. Kaum geht im schwarz ausgeschlagenen Künstlernest das Showlicht an, sitzen die Zuhörer wie gebannt auf ihren Polstersesseln. "Frauke pur" steht auf dem Programm, mit "Blumenstrauß und Liebesaus", freche Texte und Tango.

Doch das ist nur die eine Facette der Autorin Frauke Ahlers. Heute stellt sie ihren neuen Gedichtband vor. "Momentes des sanften Schweigens" umspannen das Leben von der Kindheit bis zum Abschied, sanft in Szene gesetzt auch mit Fotos von Nicole Merz. Es seien weniger die Erinnerungen als die Erfahrungen, erzählt Frauke Ahlers vom Werdegang des Büchleins und greift abwechselnd zu ihren Buchseiten und Gitarrensaiten. "Ein Tag zum Feiern", freut sich die Verlegerin über ihr neues Buch und spielt "Celebration"-Variationen. Eingebettet in John Dowlands Lautenkomposition liegt der mittelalterlich angehauchte Vers von der "Minne min", eine lyrische Sanduhr rinnt im Wechsel mit der Musik, und am Ende singt Frauke pur sich mit einem Kindervers in die Herzen ihres Publikums.

"Blumenstrauß und Liebesaus" kommen später auch noch vor: Wenn Ahlers aus früheren Gedichten liest und warnt: "Einer ist nicht genug." Jetzt werden auch die Gitarrenklänge übermütig, entführen in die Hitze Andalusiens und münden in der Spanischen Romanze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare