Geld für den guten Zweck:  Scheckübergabe mit (v. l.) Klaus Kreß, Josefa Schnorr, Kurt Linkenbach und Christiane Gaubatz von der Altenselbsthilfe.	FOTO: PM
+
Geld für den guten Zweck: Scheckübergabe mit (v. l.) Klaus Kreß, Josefa Schnorr, Kurt Linkenbach und Christiane Gaubatz von der Altenselbsthilfe. FOTO: PM

500 Euro für »Essen auf Rädern«

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Bürgermeister Klaus Kreß und Kurt Linkenbach, Ortsgerichtsvorsteher der Kernstadt, haben der Bürgerinitiative Altenselbsthilfe Bad Nauheim einen Scheck über 500 Euro überreicht, der von der Vereinsvorsitzenden Josefa Schnorr entgegengenommen wurde. »Die Spende stammt aus dem Johannes-Neebe-Nachlass«, erläuterte Kreß. »Der Bad Nauheimer Bürger Johannes Neebe vermachte mit seinem Tod 1980 sein Anwesen der Stadt. In seinem Testament verfügte er, dass mit den Zinserträgen seines Erbes sozial engagierte Vereine und Einrichtungen gefördert werden sollen. In der Vergangenheit konnten so beispielsweise das Hospiz Wetterau, das Müfaz und die Sophie-Scholl-Schule unterstützt werden.« Seither ist Kurt Linkenbach als Testamentsvollstrecker für die Förderung zuständig.

Etwa 400 Essen pro Woche

Seit mehr als 40 Jahren bietet der Altenselbsthilfe-Verein für bedürftige Mitbürger den Service »Essen auf Rädern« an. Er ist aber auch Beratungsstelle und hat Patenschaften für fünf Heime übernommen. Der Fokus liegt auf dem Mahlzeiten-Service: Rund 400 Essen pro Woche werden mit Unterstützung von Krankenfahrten Wolff ausgeliefert. In den Räumen des Vereins in der Erika-Pitzer-Begegnungsstätte werden die Pläne dafür ausgearbeitet und die Bestellung der Mahlzeiten sowie die Verteilung organisiert. Kreß: »Die Mitglieder stemmen dies alles ehrenamtlich - dafür möchte ich ganz herzlich ›danke‹ sagen.«

Und Josefa Schnorr erklärte: »Wir möchten ein ausgewogenes, erschwingliches Essen anbieten, damit auch ältere Menschen mit einem geringen Einkommen sich täglich eine warme Mahlzeit leisten können. Viele von ihnen haben keine Angehörigen und leben alleine. Neben dem Pflegedienst gehören die Mitarbeiter, die das Essen bringen, zu den einzigen menschlichen Kontakten. Das ist ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Wir bedanken uns herzlich bei Bürgermeister Kreß, Herrn Linkenbach und der Stadt Bad Nauheim für die Spende.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare