koe_Ana-SofiaundPaulBrai_4c_1
+
Ana-Sofia und Paul Braica haben mit Chopins Variationen in D-Dur für Klavier einen 1. Preis gewonnen.

Erster Preis mit Chopin-Variationen

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Lioba-Schülerin Ana-Sofia Braica hat zusammen mit ihrem Bruder Paul den ersten Preis in einem internationalen Musikwettbewerb gewonnen. Im jährlich ausgetragenen Wettbewerb um die beste Chopin-Interpretation gewannen die Geschwister in der Altersklasse der 17- bis 19-jährigen in der Kategorie »Ensemble« den Titel. Dafür hatten sie ein selten gespieltes Chopin-Werk einstudiert, nämlich die Variationen in D-Dur für Klavier zu vier Händen über ein Thema von John Stevenson.

Das siebenteilige Stück ist nur als Fragment überliefert und wurde vom 2014 gestorbenen polnischen Chopin-Experten Jan Stanislaw Ekier rekonstruiert.

Ana und Paul nehmen aktuell auch am bundesweiten Wettbewerb »Jugend musiziert« teil, wo sie beim Kreisentscheid zusätzlich zu den Chopin-Variationen auch noch das Concertino für 2 Klaviere (Opus 94) von Dimitri Schostakowitsch vorgetragen haben. Mit 25 Punkten und einem 1. Preis haben sich die beiden Nachwuchsmusiker damit für die nächste Stufe des Entscheids auf Landesebene qualifiziert.

Musiklehrer Thomas Bailly ist von dem Erfolg der Pianisten begeistert und wünscht ihnen für die bevorstehenden Aufgaben flinke Finger und starke Nerven. Paul hat 2019 bei ihm in Musik die Abiturprüfung abgelegt, Ana befindet sich aktuell als Oberstufenschülerin in seinem Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare