koe_GVFrohsinn_080721_4c_1
+
Auch die Frohsinn-Mitglieder können endlich wieder miteinander singen.

Erste Probe mit gesamtem Chor

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Auch beim Gesangverein Frohsinn Nieder-Mörlen hatten seit Mitte März vergangenen Jahres die wöchentlichen Singstunden nicht mehr in der gewohnten Weise ablaufen können. Die Chorarbeit und Vereinstätigkeit mussten teilweise ganz ruhen. Teilweise konnte aber auch mit gangbaren und der Ansteckungssituation berücksichtigenden Alternativen gearbeitet werden.

Mitte Juli 2020 konnte man sich noch in kleinen Gruppen persönlich mit dem Chorleiter zu Stimmübungen im Singsaal treffen und weiter im Laufe des Jahres in der warmen Sommerzeit wenigstens im Freien mit dem ganzen Chor im Hof der Alten Schule in der Fußgasse zusammen singen. Dies wurde nach Herbstbeginn dann in die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt verlegt, wo man ausreichend Platz hatte und die Abstandsgebote einhalten konnte. Es war für Chorleiter und Sänger eine Herausforderung, sich auf die neuen Örtlichkeiten und Raumsituationen einzustellen, insbesondere auch im Hinblick auf die unterschiedlichen akustischen Gegebenheiten.

Als dann die Möglichkeit, in der Kirche zu singen, auch nicht mehr erlaubt war, versuchte der Chorleiter ab Dezember vergangenen Jahres, Stimmbildung und gemeinsames Singen durch virtuelle Homeschooling-Programme zu verwirklichen. Mit dieser Methode wurde dann bis vor wenigen Wochen die Lockdown-Zeit überbrückt. Mit dieser Kommunikationsmethode hatte der Chor ein neues, anderes Gemeinschaftserlebnis, und die Mehrheit der Sängerinnen und Sänger nahm dies wöchentlich mit großem Interesse wahr.

In dieser Zeit ergab es sich, dass man zu dem bekannten Wellerman-Song eigene Verstexte beisteuerte und kam dabei letztendlich auf 15 Strophen zu der wiederentdeckten eingängigen Shanty-Melodie. Aber auch das bekannte Chorstück »Bajazzo« versah man mit neuen Versen, welche die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Misslichkeiten thematisierten, und hatte großen Spaß damit.

Vor gut drei Wochen nun hat man die Chorarbeit wieder in Präsenz aufgenommen - zunächst jeweils mit der Hälfte der Sängerschar im Hof der alten Schule, also im Freien. Dadurch konnte man den noch zu beachtenden Abstands- und Hygieneregeln und bestehenden Versammlungsbeschränkungen Rechnung tragen, hatte aber gleichzeitig wieder das Erlebnis des gemeinsamen stimmigen Singens, was man lange vermissen musste.

2022 steht das 100-Jährige an

Umso erfreulicher war es, dass man bei weiterer Lockerung jetzt erstmals wieder mit dem gesamten Chor im Singsaal zusammenkommen konnte und sehr schnell wieder das altbekannte und gern gesungene Repertoire ins Gedächtnis holte und praktisch umsetzte. Hinsichtlich des kommenden 100-jährigen Bestehens 2022 sind die Aktivitäten und Planungen weiter im Werden, wie der Gesangverein mitteilt. Weitere Einzelheiten sind online auf der Seite www.frohsinn-niedermoerlen.de zu erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare