Sie gehen in den Ruhestand ( v. l.): Bettina Contag, Arno Cichowlas, Felicitas Geyer, Günther Henseling.	FOTO: PM
+
Sie gehen in den Ruhestand ( v. l.): Bettina Contag, Arno Cichowlas, Felicitas Geyer, Günther Henseling. FOTO: PM

Ernst-Ludwig-Schule verabschiedet Lehrer

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). An der Ernst-Ludwig-Schule (ELS) in Bad Nauheim sind kürzlich neben Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst auch eine Reihe weiterer Lehrer verabschiedet worden.

Der mit Abstand älteste Kollege, der in den Ruhestand trat, ist Arno Cichowlas. Er kam nach seinem Examen mit den Fächern Mathematik und Physik zunächst an das Institut Lucius in Echzell. Ab 2000 war Cichowlas an der ELS tätig. Er war im Personalrat, Sicherheitsbeauftragter und Fachausschussvorsitzender im Abitur und wirkte unterstützend im Bereich der Veranstaltungstechnik mit. Die Sport- und Skilehrer der ELS schätzten seine Unterstützung bei den Skifahrten. Cichowlas betreute auch die Teilnehmer beim Mathematikwettbewerb des Landes Hessen.

Felicitas »Fee« Geyer, die die Fächer Deutsch und Musik unterrichtete, wurde 1988 nach dreijähriger Dienstzeit am Gymnasium Philippinum in Weilburg an die ELS versetzt. 1994 verließ sie die Schule aus familiären Gründen und kehrte 2003 wieder an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Nach einer Fortbildung zum Thema »Klassenmusizieren« organisierte sie in der Orchesterklasse den Unterricht der Streicher. Geyer betonte, dass ihr der Praxisunterricht viel Spaß gemacht habe. Daneben schätzte Geyer besonders den Deutschunterricht in der Oberstufe. Sie erinnere sich gerne an die Arbeit, sagte sie.

Mentorin für Referendare

Auch mit Bettina Contag werde der Schule eine langjährige, loyale Kollegin fehlen. Nach ihrem Studium der Fächer Deutsch und evangelische Religion war sie zunächst am Landschulheim am Solling und danach an der Gesamtschule Hungen tätig. Seit 1993 unterrichtete sie an der ELS und war besonders gerne in den unteren Jahrgangsstufen als Klassenlehrerin tätig. Regelmäßig nahm sie Fortbildungen in den Bereichen Religion, Mediation, Lions Quest und Gewaltprävention wahr, um die Erkenntnisse daraus in den Schulalltag zu integrieren. Sie betreute Schüler mit Lese-Rechtschreibschwäche und war Mentorin für Referendare. Contag freue sich auf den Ruhestand, da nun Zeit sei, den eigenen Interessen verstärkt nachzugehen.

Günther Henseling absolvierte nach dem Studium von Mathematik und Physik eine Erweiterungsprüfung in Informatik und war zunächst in Wiesbaden und Bad Homburg tätig, bevor er 1988 an die ELS kam. Sein Engagement für Computereinsatz an Schulen zog sich durch seinen Lebenslauf. Er war unter anderem lange Zeit am Hessischen Institut für Lehrerfortbildung sowie am Hessischen Landesinstitut für Pädagogik tätig und bildete dort viele Lehrer fort.

An der ELS war er maßgeblich am »Info-Schul-Projekt«, an »Schule@Zukunft« und zwei Software-Messen beteiligt. Als IT-Beauftragter habe Henseling sich mit großem Engagement für die Integration der neuen Medien in den Unterricht eingesetzt. Zudem war er für die Einführung des IT-Führerscheins für die fünften Klassen verantwortlich und initiierte vor über zehn Jahren die schulische Lernplattform Moodle. 2001 wurde Henseling mit dem Ernst-Ludwig-Preis ausgezeichnet. 2017 konnte ihm Schulleiterin Jung-Hengst die seltene Urkunde für 40 Dienstjahre überreichen.

Mit Vicky Möllgaard verlässt eine weitere Kollegin auf eigenen Wunsch die ELS. Sie wird an ein Frankfurter Gymnasium versetzt. Möllgaard kam 2006 an die ELS und unterrichtete in den Fächern Deutsch sowie Politik und Wirtschaft (PoWi). Als Fachsprecherin im Fach PoWi sei sie eine große Unterstützung für ihre Fachkollegen gewesen. Dies wurde deutlich bei der Initiierung von »Jugend debattiert« an der ELS im vergangenen Jahr. Mit einer Zusatzausbildung im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) war es Möllgaard möglich, in den Intensivmaßnahmen ab 2015 eingesetzt werden zu können. Dabei war sie für Kinder und Jugendliche quasi die erste Bezugsperson. Sie leitete die Fachschaft DaZ mit Feuereifer.

Die Schulleiterin, die Fachschaften sowie einzelne Vertreter unterschiedlicher schulischer Gruppen überreichten im Laufe der vergangenen Wochen Urkunden und Abschiedsgeschenke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare