DJ Olli sorgt zwei Stunden lang für Stimmung.	SCREENSHOT:COR
+
DJ Olli sorgt zwei Stunden lang für Stimmung. SCREENSHOT:COR

Endlich wieder Festival

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Bad Nauheim (cor). Gut 600 Besucher sind am Wochenende beim dritten »Couch’n’Sofa«- Festival »Conspiracy« im Internet registriert worden. Eingeladen hatten gleich mehrere Kooperationspartner, allen voran die Alte Feuerwache Bad Nauheim und JUKA e. V., die gemeinsam mit der Kulturscheune Karben (Karben Open Air) und Splitbox ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellten.

Mit dem »CONspiracy 4« lud das Pegasus-Spiele-Team parallel zum großen digitalen Spiele-Wochenende ein. Gefördert wurde »Couch’n’Sofa« wieder von »Demokratie Leben!« und »Vielfalt Wetterau - Region für alle!«. Moderiert wurde das Festival von Tobias Hoffmann und Arne Trebitz. Mihael Medesi trat als weiterer Moderator beim Pub-Quiz hinzu. Schon nach dem ersten Festival im Frühjahr erhielten die Macher viel Zuspruch. Seitdem sind zahlreiche Kontakte zu anderen Festivals entstanden, die ebenfalls wegen der Pandemie ausfallen mussten. Online sind nun am vergangenen Wochenende einige von ihnen dazugestoßen, darunter das »Nonstock« und das »Pell Mell«-Festival, Rock den Acker Open Air, Traffic Jam Open Air und auch Sound of the Forest und Metal Up Your Life.

Im Livestream konnten am Freitagabend diverse Musikbeiträge verfolgt werden. Sie wechselten sich mit weiteren Programmpunkten wie dem Pub-Quiz und der Festivalküche ab. In der »Outdoor Küche« gab es interessante Rezepte, die mit Äppler angereichert wurden. Nils Hasport, zweiter JUKA-Vorsitzender, zeigte unter anderem, wie man einen Apfelwein-Eintopf kreiert. »Ein rustikales Gericht«, sagte der Hobbykoch, der Open Air das Gemüse schnibbelte und in einem Topf auf einem Campingkocher zubereitete. »Sogar vegan«, wie im Chat gelobt wurde. Lesungen, Interviews und Kurzfilme ergänzten das Angebot am Samstag, ehe am Abend die DJs von Splitbox für Sound und Stimmung im Chat sorgten. »Ein DJ hatte kurz vorher abgesagt. Daher musste ich noch einmal kurzfristig vor dem Stream das Line-up und die Spielzeiten ändern«, wie DJ Olli alias Oliver Rossin erklärte. Zwei Stunden lang versorgte er das Publikum mit Musik, etwa 50 Zuschauer klickten sich auch über den Splitbox-Stream ein, weitere über die JUKA-Hauptbühne. Für den richten Mix sorgten auch Festivalsized und Il Pazzo. Bis um 2.30 Uhr am Sonntagmorgen wurde gespielt. Rossin_ »Es gab durchweg positive Rückmeldungen zu unserem Event, viele haben die Gelegenheit genutzt, um einmal wieder einen Abend die Musik zu genießen.«

Dank Pegasus Spiele standen am Wochenende auch Spielangebote beim »CONspiracy 4« im Mittelpunkt. Ergänzt wurde dies von einer digitalen Ausstellung. Dabei wurden mehrere Brettspiel-Illustrationen präsentiert. Virtuell ging es durch die verschiedenen Ausstellungsräume. Künstlerin Lisa Lenz nutzte die Plattform, um ihre Drachenbilder zu zeigen. Lisa Forsch hatte für die Ausstellung mehrere Schwerpunkte wie Kinder- und Jugend-Illustration, Visuelle Entwicklung & Concept Art sowie Game Art & Asset Design umgesetzt. »Ich liebe Filme, Kinderbücher und Spiele«, wie die Künstlerin in ihrem Profil mitteilt. Am Ende des Festivals kam eine Spendensumme in Höhe von 600 Euro zusammen, die nun unter allen Künstlern aufgeteilt wird. »Die digitale Zusammenarbeit mit den Festivalgruppen war klasse«, sagte Juka-Vorsitzender Esra Edel. »Wir waren alle sehr zufrieden.« Eine Weiterführung des Konzepts sei möglich, weitere Termine stünden aber bislang nicht fest. Eine Idee sei es, das Ganze künftig als Jahresabschluss anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare