Nach einem Jahr Stillstand dreht die Kindereisenbahn wieder ihre Runden - diesmal in Höhe des Aliceplatzes. 	FOTOS: CORINNA WEIGELT
+
Nach einem Jahr Stillstand dreht die Kindereisenbahn wieder ihre Runden - diesmal in Höhe des Aliceplatzes. FOTOS: CORINNA WEIGELT

Am Aliceplatz

Emotionaler Moment für Betreiber Müller: Das »Hessisch Bähnsche« fährt wieder

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Kaum öffnete Daniel Müller vergangenen Samstag seine Kindereisenbahn, schon stiegen auch die ersten kleinen Fahrgäste ein. Für den Betreiber des »Hessisch Bähnsche« ein besonderer Moment.

Ein Jahr lang stand das historische Fahrgeschäft still. Nun dreht die Eisenbahn auf der Kiespromenade vor dem Kurpark (Höhe Aliceplatz) wieder Runde und Runde. Bis zum 6. Januar begrüßen Daniel und Anni Müller hier Kinder und ihre Familien.

Was die Bad Nauheimer Kerb und den Christkindlmarkt angeht, ist Daniel Müller bereits ein Urgestein. Reibekuchen hat er schon vor 20 Jahren in der Kurstadt angeboten, ebenso einen Maronenstand am Kastanienrondell. »Im letzten Jahr war ich auch mit einem Gyrosstand da«, berichtet Müller. Seit vielen Jahren zählt auch sein »Hessisch Bähnsche« zum festen Angebot des Christkindlmarkts. Für die Müllers bildet das Event immer den Jahresabschluss. Unterwegs sind sie in der ganzen Region, bis hinunter nach Karlruhe.

Doch in diesem Jahr lief alles anders. Als die Pandemie und der erste Lockdown im Frühjahr alles lahmlegten, brach für die Müllers eine Welt zusammen, erzählen sie. »Da habe ich gehofft, dass es irgendwie wieder losgeht«, sagt der Schausteller. Finanziell habe er, wie viele andere Kollegen auch, erst einmal auf Erspartes zurückgegriffen. »Die ganze Zeit haben wir dann in den Startlöchern gestanden.« Als »emotionale Backpfeife« beschreibt er die lange Zeit des Wartens und der Unsicherheit.

Als schließlich erkennbar war, dass Jahrmärkte und Feste weiterhin ausfallen, suchte sich Müller einen Zweitjob. »Man weiß ja nicht, wie es 2021 weitergeht.«

Dass seine Kindereisenbahn nun gleich mehrere Wochen in Bad Nauheim fahren kann, hätte Müller vor Wochen noch nicht geglaubt. »Sie hat ja seit dem Christkindlmarkt 2019 keine Runden mehr gedreht.« Müller war glücklich, als seitens der Stadt Bad Nauheim die Anfrage kam.

Als sich die Bahn nun nach einem Jahr Pause in Bewegung setzte, haben nicht nur die Augen der Kinder geleuchtet. Emotional berührt hat das auch Daniel Müller. »Das ›Bähnsche‹ hat hier ja auch Kultfaktor.«

Der Enkeltochter versprochen

1972 wurde die Bahn in Leverkusen in der Schlosserei Schwingel erbaut. »Für den Eigenbedarf«, wie Müller sagt. Daraufhin wurden weitere Bahnen für Freizeitparks hergestellt, unter anderem für das »Phantasialand«. »Diese Bahn sollte am Bodensee ausrangiert werden«, erinnert sich Müller, der das gute Stück erwarb und wieder fahrbar machte. Ein Jahr lang restaurierte er das bunte »Bähnsche«, das auch seine eigene Enkeltochter schon lange begeistert. »Daher habe ich sie ihr auch für später versprochen.« Insgesamt gebe es in Deutschland nur noch drei der historischen Kindereisenbahnen.

Bereits am ersten Wochenende wurde das Angebot in Bad Nauheim gut angenommen, nicht zuletzt dank »Bad Nauheim leuchtet«. »Wir haben sehr viel Zuspruch bekommen«, freut sich Müller. Die Öffnungszeiten haben die Müllers nun geändert und dem Interesse der Familien angepasst. Die Bahn öffnet auch an Sonntagen. »Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen haben wir aber geschlossen.« Die Feiertage genießen die Müllers im Kreise ihrer Familie.

Geöffnet hat die Kindereisenbahn nun montags bis samstags von 12 bis 18 Uhr, sowie sonntags von 12 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare