Eisstockschützen befürworten neues Stadion

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Der Vorstand des Eisstockclubs Eishoppers Bad Nauheim hat sich in seiner jüngsten Sitzung deutlich hinter die Pläne für eine neue Bad Nauheimer Eissportarena gestellt.

"Es sollte allen bewusst sein, entweder gibt es einen Neubau oder der komplette Eissport (auch der öffentliche Eislauf) in Bad Nauheim geht kurzfristig zu Ende", heißt es in einer Pressemitteilung des Klubs.

Nach vorliegenden Informationen sei eine langfristige Ausbau- beziehungsweise Sanierungsmöglichkeit aus finanziellen wie aus verkehrsstrategischen Gründen am derzeitigen Standort nicht mehr vermittelbar. "Mit leichtem Befremden hat man die Bedenken einiger Mitbürger der Stadt Bad Nauheim zur Kenntnis genommen", schreiben die Eishoppers weiter.

Mit einer geplanten Bebauung zwischen Sportpark und Autohaus Marnet gehe keinesfalls die Zerstörung der Talaue einher. Schrebergärten, der Fuß- und Fahrradweg zwischen Friedberg und Bad Nauheim sowie die bereits bestehenden Pferdekoppeln - auch für die "Öffentlichkeit" unzugänglich - wären von dem geplanten Projekt überhaupt nicht betroffen, heißt es in der Pressemitteilung. Dies habe eine Besichtigung ergeben.

"Mit einer zweiten Eisfläche bestünde durchaus die Möglichkeit, attraktivere Trainingszeiten (zurzeit montags von 20.30 bis 22.30 Uhr) darzustellen und den Eisstocksport deutlich mehr Interessierten nahezubringen", schreiben die Eishoppers in ihrer Pressemitteilung. Auch die Unterbringung der gesamten Ausrüstung der Eisstocksportler würde nach Ansicht des Eisstockclubs deutliche Vorteile gegenüber der jetzigen Situation - mit kleinem Schrank in einem der Container - mit sich bringen. "Aus den oben genannten Gründen heraus wird der geplante Bau einer Eissportarena absolut begrüßt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare