1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Eisstadion-Sanierung: Mehrkosten zeichnen sich bereits ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Nauheim (bk). Nach heftigen Debatten hatten die Stadtverordneten Anfang des Jahres 1 Million Euro in den Haushalt 2010 eingestellt, damit in einem ersten Schritt Dach, Lüftungsanlage und Beleuchtung des Eisstadions erneuert werden können. Am Dienstagnachmittag hat der Magistrat die Aufträge vergeben, und nach Auskunft von Bürgermeister Bernd Witzel zeichnet sich bereits eines ab: Die Summe wird nicht ausreichen.

Bad Nauheim (bk). Nach heftigen Debatten hatten die Stadtverordneten Anfang des Jahres 1 Million Euro in den Haushalt 2010 eingestellt, damit in einem ersten Schritt Dach, Lüftungsanlage und Beleuchtung des Eisstadions erneuert werden können. Am Dienstagnachmittag hat der Magistrat die Aufträge vergeben, und nach Auskunft von Bürgermeister Bernd Witzel zeichnet sich bereits eines ab: Die Summe wird nicht ausreichen. Notwendig wird die Sanierung, um eine drohende Schließung der Sportstätte aus Sicherheitsgründen zu verhindern. Der Baubeginn soll in diesem Monat erfolgen.

Wie Witzel auf Anfrage erläuterte, machten die Zimmerarbeiten den größten Posten aus - rund 465 000 Euro müssen dafür aufgewendet werden. Hinzu kämen 363 000 Euro für die Rechnung des Dachdeckerbetriebs und 62 000 Euro für Gerüstbau. Die Kosten für die neue Lüftungsanlage seien in diesen Beträgen bereits enthalten. Hinzugerechnet werden müssen laut Witzel die Ausgaben für das Planungsbüro, die mit 150 000 Euro veranschlagt werden, die neue Beleuchtung (45 000) und die Kosten der Baugenehmigung (15 000).

Macht unter dem Strich 1,1 Millionen Euro, was eine Überschreitung des Etatpostens um zehn Prozent bedeutet. Weitere Mehrausgaben im Verlauf der Projektabwicklung sind bekanntlich nicht auszuschließen.

Wie die Mehrkosten gedeckt werden sollen, ließ Witzel offen. Vermutlich muss ein Teil der 800 000 Euro bereits vorzeitig verplant werden, die im kommenden Jahr eigentlich für andere Sanierungsschritte vorgesehen waren. »Wann genau die Arbeiten starten, ist noch nicht bekannt. Wir haben die Firmen aufgefordert, sofort zu beginnen - eine Rückmeldung steht noch aus«, sagte der Bürgermeister. Mindestens drei Monate dürfte als Bauzeit anzusetzen sein.

Die Verantwortlichen des EC Bad Nauheim warten sehnsüchtig darauf, dass es endlich losgeht. Sie befürchten aufgrund der Störung der Vorbereitung und eines möglicherweise verspäteten Saisonstarts im Heimstadion Einnahmeverluste bis zu 50 000 Euro (die WZ berichtete).

Auch interessant

Kommentare