Saskia Fokidis (städtische Immobilienverwaltung) und Erster Stadtrat Peter Krank testen die von Eismeister Jascha-Alexander Pirl gerade frisch aufbereitete Eisfläche. FOTO: PV
+
Saskia Fokidis (städtische Immobilienverwaltung) und Erster Stadtrat Peter Krank testen die von Eismeister Jascha-Alexander Pirl gerade frisch aufbereitete Eisfläche. FOTO: PV

Im Eisstadion

Eislauf-Saison beginnt in Bad Nauheim: Wieder Pirouetten drehen

  • vonred Redaktion
    schließen

Eine kunstvolle Pirouette, eine schnelle Runde oder doch gemütlich gleiten? Die Eislaufsaison im Bad Nauheimer Eisstadion startet am Mittwoch, 14. Oktober.

Künftig wird es für den Eislauf im Bad Nauheimer Stadion ein Online-Ticketsystem zum kontaktlosen Bezahlen geben, das im Fall einer Corona-Infektion auch eine schnelle Rückverfolgung zulässt. Das teilt Erster Stadtrat Peter Krank mit.

Der öffentliche Eislauf wird immer mittwochs und donnerstags von 9 bis 11.45 Uhr, samstags von 19.30 bis 22.30 Uhr und sonntags von 13.15 bis 16.15 Uhr angeboten. "Es stehen in dieser Saison coronabedingt weniger Eislaufzeiten zur Verfügung, da wir das Stadion nach den Trainingseinheiten der Vereine jedes Mal aufwendig reinigen und desinfizieren. Dafür sind die Zeitfenster an den Wochenenden im Vergleich zu den Vorjahren um eine Stunde verlängert worden", erklärt Ingrid Korinth, Fachbereichsleiterin Finanzen, Immobilien und Beteiligungsmanagement.

Eintrittskarten gibt’s nur online

Neu ist auch ein gebührenfreies Online-Ticketsystem. Die Eintrittskarten für den Eislauf sind ausschließlich und mit wenigen Klicks darüber zu beziehen. Das Ticketsystem ist auf der Website des BadNauheim-Liebe-Onlineshops (badnauheimliebe.de) zu finden. Den Button "Eislaufen" anklicken und dann im Kalender den Wunschtermin auswählen. Danach legt man die Tickets und bei Bedarf Leihschlittschuhe, eine Eislauflernhilfe oder "Schlittschuhschleifen" in den Warenkorb und passt jeweils die Anzahl an. Die Bezahlung erfolgt im letzten Schritt über PayPal, Lastschriftverfahren oder Kreditkarte. Nach dem Bezahlvorgang erhält der Käufer eine E-Mail, über die die Eintrittskarten mit einem QR-Code runtergeladen werden können.

Ausgedruckt oder vom Handy wird der Code bei Einlass vom Eisstadionpersonal abgescannt, für die Zusatzleistungen wie Leihschlittschuhe an der jeweiligen Ausgabe. Die Tickets können maximal vier Wochen im Voraus geordert werden. In den Vorjahren erworbene 10er-Karten und Gutscheine können in dieser Saison nicht eingelöst werden, behalten aber ihre Gültigkeit.

Umkleidekabinen geschlossen

"Für den Eislauf haben wir ein Hygienekonzept erstellt, das unter anderem die Maskenpflicht im gesamten Eisstadion - bis auf die Eisfläche - vorsieht. Während des Laufens muss also keine Maske getragen werden", betont der Erste Stadtrat. Außerdem können die Umkleiden aufgrund der beengten Verhältnisse nicht genutzt werden. Stattdessen werden die Besucher nach dem Einlass auf die Tribünen geleitet, auf denen genügend Platz fürs Anziehen der Schlittschuhe ist.

"Pro Eislaufzeitfenster dürfen wir aufgrund des Hygienekonzepts maximal 100 Personen einlassen - daher können auch jeweils nur 100 Tickets dafür verkauft werden", erläutert Korinth. Über das Online-Ticketsystem kann jederzeit eingesehen werden, wie viele Karten noch verfügbar sind. Dadurch ist auch das Erfassen der Kundendaten einwandfrei möglich, um im Infektionsfall Kontaktpersonen schnell erreichen zu können.

Der Eintritt für das Eisstadion beträgt für Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. Der Schlittschuhverleih kostet pro Paar 5 Euro. Bei Fragen rund um den Eislauf hilft Saskia Fokidis von der städtischen Immobilienverwaltung (Telefon 0 60 32/343-356, E-Mail saskia.fokidis@ bad-nauheim.de) weiter. Auf der Website Eisstadion-Bad-Nauheim.de sind weitere Informationen zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare