koe_Gospelvideo_210521_4c
+
Eine Chorprobe geht auch digital. Der Chor »For Heaven’s Sake« hat es Anfang Mai mit einem Teil der Sänger ausprobiert. Nur so hat das ambitionierte Projekt geklappt.

Eigener Gospelsong zu Pfingsten

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Der Gospelchor »For Heaven’s Sake« unter der Leitung von Frank Scheffler hat sich jüngst mit digitalen Proben auf ein ganz besonderes digitales Projekt zum 20-jährigen Bestehen des Chores vorbereitet.

Etwa die Hälfte der 50 Sängerinnen und Sänger trafen sich wöchentlich online auf einer digitalen Plattform, um ein von Scheffler selbst komponiertes Lied für einen digitalen Gottesdienst an Pfingsten einzustudieren. »Wir wollten etwas Bleibendes schaffen«, sagt der Chorleiter, der die strengen Auflagen der Musikverwertung in Betracht zog und daraufhin lieber selbst tätig wurde. »Geist der Wahrheit« - made in Bad Nauheim - ist nun ein eingängiger Gospelsong mit poppigen und rockigen Elementen, der von Sascha Präger und Frank Scheffler mithilfe eines aufwendigen Band-Arrangements in Szene gesetzt wurde.

Mit Leidenschaft

Die Gesangssolisten Katja Nissen und Melanie Krämer setzten den herausfordernden Part mit Leidenschaft um.

Im ersten Aufnahmeteil wurden die Gesangsaufnahmen von allen Chorsängern sowie den Solistinnen zu Hause eingesungen, in einem zweiten Schritt gemischt und schließlich im Playback-Verfahren ohne Live-Gesang unter strenger Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften in ein sogenanntes »One-Shot-Videoformat« gebracht. Dabei wurde komplett auf digitale Schnitte verzichtet, um zugunsten einer größeren optischen Dynamik auf die inzwischen weit verbreitete digitale Kacheloptik zu verzichten. Pfarrer Rainer Böhm und Vikar Ingmar Bartsch komplettierten durch textliche Beiträge die pfingstliche Andacht, die als digitale Überraschung den Pfingstmontagsgottesdienst der Kirchengemeinde ersetzen soll. ›Wir sind mit dem Chorklang sehr zufrieden und hoffen, dass die hohe Klickzahl von fast 4000 beim letzten Gospel auch diesmal erreicht wird«, wünschen sich die engagierten Chorsänger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare