Drei Religionen und der Glauben im Alltag

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit (GcjZ) Wetterau will sich für mehr Toleranz und Verständnis einsetzen. »(Zu) viele Ereignisse gerade im letzten Jahr haben deutlich gemacht, dass es in unserer Gesellschaft an Toleranz und Verständnis fehlt. Mehr noch, das Verständnis für das vermeintlich andere scheint immer stärker zu schwinden«, heißt es in einer Pressemitteilung. Die GcjZ habe sich dem christlich-jüdischen Dialog verschrieben, und ohne diesen zu vernachlässigen, wolle sie in Zukunft auch immer wieder trialogische - also christlich-jüdisch-muslimische - Veranstaltungen anbieten.

Für die erste konnte die GcjZ das Abrahamische Forum in Darmstadt als erfahrenen Kooperationspartner gewinnen. Bei der ersten Veranstaltung der GcjZ Wetterau nach der coronabedingten Kontaktsperre werden am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Wilhelmskirche Manja Altenburg, Imam Tuncay Dinckal und Dr. Enno Krüger als abrahamisches Team über »Glaube im Alltag« informieren und diskutieren .

Gemeinsam mit den Besuchern wollen sie herausfinden, wie der Glaube die Traditionen, die Rituale, das Miteinander und damit den Alltag bestimmt. Themen sind Feiertage, Speise- und Kleidungsvorschriften, Neujahrsriten und vieles mehr. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. man kann sich per E-Mail an info@gcjz-wetterau.de anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare