sda_huehner2_200421
+
Eine der Leihhühner, das zurzeit in Bad Nauheim ist.

Leihhühner

Drei Hühner auf Zeit

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Die Hühner sind quasi schon fürs ganze Jahr verplant. Der Geflügelzuchtverein Bingenheim verleiht jeweils für 30 Tage drei Hühner. Auch Familie Burk/Schöne aus Bad Nauheim hat eine Weile gewartet. Nun sind die Hühner da - und sorgen für viel Abwechslung.

Drei Hennen, vier Wochen und sehr viele Eier - »die Hühner machen viel Spaß«, sagt Julia. Und Arbeit? »Nein. Es sind ja nur drei, und außerdem sind wir viele Kinder.« Die Zehnjährige, ihre Geschwister, ihre Mama und ihr Papa kümmern sich seit eineinhalb Wochen um drei Hühner. Pixie, Blacky und Goldi heißen sie und wohnen in einem Bad Nauheimer Neubaugebiet im Garten der Familie. Beziehungsweise: sind dort zu Gast. Für einen Monat. Dann ziehen sie zur nächsten Familie. Die drei Hennen sind Leihhühner vom Geflügelzuchtverein Bingenheim.

Wer sich in Hühnerhaltung ausprobieren möchte, kann von dort für vier Wochen eine Dreiergruppe Hennen ausleihen. Vereinsmitglieder bringen die Hühner vorbei - mit Stall, Gehege, Einstreu, Futter - und holen sie auch wieder ab. Die Nachfrage ist sehr groß, sagt Torsten Stephan vom Verein. Bis November sind alle Hühner ausgebucht, manche Gruppen auch darüber hinaus. Obwohl es mittlerweile fünf »Damenmannschaften« à drei Hennen gibt.

Die Familie Burk/Schöne wartet auch schon eine Weile auf die Hühner. Vergangenes Jahr, erzählt Mutter Carina Burk, haben sie sich angemeldet. Nun sind die Hühner da. Die Kinder haben ihnen Namen gegeben, eine Stallplakette und einen Eierkarton gestaltet. Die Idee, sich Hühner auf Zeit zu holen, kam hauptsächlich dadurch, dass die Kinder schon immer Haustiere haben wollen, sagen Carina Burk und Matthias Schöne. »So können sie sehen, dass es auch Arbeit ist.« Bisher macht die Arbeit aber noch großen Spaß, finden Julia, Luisa und Oliver.

Nachts sind die Hühner im Stall, tagsüber im Garten. »Wir lassen sie morgens raus und abends rein«, erzählt der fünfjährige Oliver. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar: füttern, tränken. Einmal in der Woche, sagt Julia, müssen Gehege und Hühnerhaus sauber gemacht werden.

Ein Ei pro Huhn und Tag

Die beste »Arbeit«: morgens die Eier einsammeln. Pro Huhn und Tag gibt es in der Regel ein Ei. Das sind eine Menge Eier, aber: »Wir sind eine große Familie, das schaffen wir.«

Was eine Überraschung für alle Familienmitglieder gewesen ist: dass die Hühner schnell zutraulich geworden sind. Die ersten Tage seien sie nur zusammengeblieben, mittlerweile wagen sie sich auch einzeln durch den großen Garten. Blacky ist sehr neugierig. Goldie lässt sich auf den Arm nehmen. Manchmal spielen die Kinder auch mit den Hühnern; zum Beispiel halten sie einen Reifen, durch den die Hühner gehen.

Insgesamt vier Wochen bleiben die Leihhühner. Ob die Bad Nauheimer Familie sich danach eigene Hühner in den Garten holt? Julia, Luisa und Oliver finden: »Wenn es nach uns geht, ja.« Aber: »Unseren Eltern passt das nicht so.« Weil, sagen Mutter und Vater: »Wir sind da eher pragmatisch.« Haustiere zu haben bedeutet, sich das ganze Jahr zu kümmern. Im Moment kein Problem - man ist ohnehin meistens zu Hause. Aber auf Dauer? So oder so: Zweieinhalb Wochen sind die Hühner noch in Bad Nauheim. Dann geht es zur nächsten Familie.

Der Geflügelzuchtverein Bingenheim verleiht schon seit einer Weile Hühner, sagt Torsten Stephan. Da die Idee sehr gut angekommen ist, sind es mit der Zeit mehr Leihhühner geworden. Weitere sollen aber nun nicht mehr dazukommen; dafür sei der Aufwand für Ehrenamtliche nicht zu leisten. Denn: Pro Dreiergruppe Hühner gibt es ein festes Betreuerteam aus dem Verein, das die Hühner jeweils zu den »Leih-Haltern« bringt, den Stall aufbaut und eine Einführung zum Thema Hühnerhaltung gibt.

Hühner kann auch leihen, wer keinen großen Garten hat: Einer Dreiergruppe genügen rund zwei Quadratmeter; das entspricht dem mitgelieferten Hühnerhaus mit Gehege. Zum Vergleich, wie Stephan sagt: Das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft lässt auf gleich großer Freifläche fast 20 Hühner in sogenannter Bodenhaltung zu. sda

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare