Drastisch, realistisch, weiblich

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Manchmal kommt eins zum anderen: Elvis Presley zum Beispiel zu der serbischen Autorin Ljiljana Habjanovic Djurovic. Nicht in Form einer Begegnung, aber über ein paar Wege, die in Bad Nauheim zusammenlaufen – bei der Elvis-Expertin Beatrix van Ooyen. Sie hat in dem von ihr gegründeten Booy-Verlag den übersetzen autobiografischen Roman "Weibliche Genealogie" der Schriftstellerin herausgegeben.

Manchmal kommt eins zum anderen: Elvis Presley zum Beispiel zu der serbischen Autorin Ljiljana Habjanovic Djurovic. Nicht in Form einer Begegnung, aber über ein paar Wege, die in Bad Nauheim zusammenlaufen – bei der Elvis-Expertin Beatrix van Ooyen. Sie hat in dem von ihr gegründeten Booy-Verlag den übersetzen autobiografischen Roman "Weibliche Genealogie" der Schriftstellerin herausgegeben.

Der Verlag ist die Schnittstelle: Denn diesen hat die Bad Nauheimerin gegründet, um Heli von Westrem ihre Geschichte erzählen zu lassen. Heli von Westrem habe bei Beatrix van Ooyen angerufen, gesagt, es gebe da etwas, das sie noch loswerden will, bevor es zu spät ist. Und so entschieden die zwei Frauen, ein Buch herauszugeben, van Ooyen gründete den Booy-Verlag. Cover und Titel sind bereits konzipiert. "A secret love" wird es heißen und eben darum soll es gehen – um eine geheime Liebschaft mit Elvis Presley. Noch ist das Buch nicht fertig, erzählt van Ooyen.

Stattdessen ist das Buch von Ljiljana Habjanovic Djurovic das erste geworden. 1996 ist es in Originalsprache erschienen. Die 1953 in Krusevac geborene Ljiljana Habjanovic Djurovic ist eine der meistgelesenen Autorinnen Serbiens, zwischen 1988 und 2015 veröffentlichte sie 13 Romane, "Weibliche Genealogie" ist in zehn Sprachen übersetzt worden – deutsch ist die zehnte gewesen.

Dass es ausgerechnet dieses Buch geworden ist, liegt an van Ooyens Engagement für Bad Nauheim. Im Internet betreibt sie die Plattform "Crowdfunding Bad Nauheim" (www.crowdfunding-bad-nauheim.de), auf der Seite gibt es unter anderem den "Kunstmarktplatz", auf dem van Ooyen Künstler aus der Stadt präsentiert, ihnen eine Plattform bietet.

Neues Buch erscheint bald

Als Beatrix van Ooyen hörte, dass die Künstlerin Olivera Sabo, gebürtige Serbin, wenige Meter entfernt lebt, vereinbarte sie ein Treffen. Wenig später stand die Idee für das Buch: Denn Künstlerin und Autorin sind miteinander befreundet, Sabo übersetzte, van Ooyen gab das Buch heraus.

2016 erschien das Werk. Erzählt wird eine Geschichte über Frauen, eine Familiensaga, die sich über mehrere Generationen zieht – von 1870 bis 1996 – und mit einem tragischen Ereignis beginnt. "Die Geschichte berührt ganz ursprüngliche Konflikte, die noch immer aktuell sind, wenn Menschen unterschiedlichen Geschlechts aufeinandertreffen", sagt van Ooyen. Die Bad Nauheimer Schauspielerin Monica Keichel ergänzt: "Oft drastisch geschildert und realistisch erzählt."

Dass die Schauspielerin mit dem Buch in Kontakt kam, hat auch etwas mit Beatrix van Ooyens Initiative zu tun. "Wir sind uns schon häufiger begegnet", erzählt van Ooyen. Von der Intensität und Herzlichkeit, mit der Keichel literarische Texte vorträgt und in Szene setzt, sei sie begeistert gewesen. Und so entstand die Abmachung: dass Keichel aus "Weibliche Genealogie" lesen wird – wenn alles klappt, im Tanzcafé König in Bad Nauheim.

Zuerst einmal wird das Buch aber auf der am kommenden Sonntag stattfindenden ersten Ernst-Ludwig-Buchmesse präsentiert: um 13 Uhr in Lesesaal 1.

Dort, im Badehaus 7 bei der Buchmesse, wird übrigens auch das zweite Buch, das im Booy-Verlag erscheinen soll, vorgestellt: "160 Jahre Japonismus" (Lesesaal 2, 12 Uhr, ein Impulsvortrag von Dr. Anett Göthe).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare