Persönlich treffen sich bei der Klausurtagung (v. l.) Siegrid Bourdin, Sven Klausnitzer, Peter Heidt und Petra Michel. Über den Bildschirm ist Catherina Arlt zugeschaltet. FOTO: PV
+
Persönlich treffen sich bei der Klausurtagung (v. l.) Siegrid Bourdin, Sven Klausnitzer, Peter Heidt und Petra Michel. Über den Bildschirm ist Catherina Arlt zugeschaltet. FOTO: PV

Direkt vor Ort und auch online

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm) "Wie können wir die politische Auseinandersetzung in Corona-Zeiten unterstützen und sogar intensivieren?". Diese Frage stellten sich die Freien Demokraten. So fand die Klausur-Tagung der FDP am Wochenende unter völlig neuen Voraussetzungen statt.

Nach der Ankündigung strengerer Maßnahmen und zum Schutz der Mitglieder und deren Angehöriger, die trotzdem die Gelegenheit haben sollten, tatkräftig am Wahlprogramm und der Aufstellung der Liste mitzuarbeiten, hatten sich Fraktion und Vorstand des Ortsverbands darauf verständigt, diese Veranstaltung erstmals zweigleisig zu organisieren. Die Fraktion traf sich überwiegend physisch im Hotel Dolce. Zahlreiche Mitglieder aus allen Altersgruppen des Ortsverbands waren unter der Regie der Vorsitzenden Catherina Arlt per Videokonferenz zugeschaltet. So tagte der Ortsverband am Samstag konzentriert und sehr produktiv über acht Stunden. "Dank der hervorragenden Konferenztechnik des Hotels konnte die Tagung ohne eine einzige Unterbrechung durchgeführt werden", bilanzierte Peter Heidt, Bundestagsabgeordneter der FDP und Fraktionsmitglied der Liberalen. Diese Veranstaltung bestärke den Vorstand des Ortsverbands in der Annahme, dass unter den derzeitigen Umständen erfolgreiche Parteiarbeit sehr gut möglich sei.

Umso mehr erstaune es, dass diese Möglichkeiten in der Kommunalpolitik nicht schon viel häufiger genutzt würden und im Kreistag der Antrag der FDP abgelehnt worden sei, dass die Verwaltung sagen solle, wann auch die letzte Schule des Wetteraukreises an das Glasfasernetz angeschlossen, und wann in den Schulen WLAN eingerichtet sein werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare