Die Ärmel hochgekrempelt

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Das Team der Nieder-Mörler Kita Maria Himmelfahrt blickt auf das einjährige Bestehen der Einrichtung zurück. In diesen zwölf Monaten ist jede Menge passiert, das Team hat viel geleistet. Alle haben die Ärmel hochgekrempelt und die Kita innerhalb weniger Wochen zum Strahlen gebracht. Es wurde auf Abstand geräumt, gestrichen, geputzt, gehämmert, gebohrt, gesägt - kurzum alles getan, damit die Kita einen neuen Glanz bekommt.

Die Kinder und Eltern haben zu Hause viel getragen und ausgehalten. Trotz der schweren Zeit haben sie die Kita nicht vergessen. Die Steinschlange der Hoffnung wurde auf die Mauer der Kita gelegt,; die Schlange wurde im Laufe der Wochen immer länger - eine tolle Idee in schweren Zeiten.

Leider haben es die Familien nicht live miterleben können, wie sich die Kita im Innenbereich verändert hat. Alle Räume haben neue Farben bekommen, leuchtende Teppiche, Tische und Stühle. Der Flur hat sich zu einem hellen und freundlichen Durchgang gemausert. Küche, Wintergarten und Kindertoiletten wurden vom gesamten Team auf Hochglanz gebracht. Im Laufe des Jahres und nach Möglichkeit ist Christine Neurath von der Jugendkunstschule Bad Nauheim ein fester Bestandteil der Kita geworden. »Wir hoffen auf die Zeit nach Corona, wo sie jeden Dienstag in die Kita kommt, um mit den Kindern kreativ zu arbeiten«, schreibt das Team.

»Ismael Seck hat den Ruf der Trommel nach Maria Himmelfahrt gebracht. Auch hier freuen wir uns auf unser Wiedersehen, um endlich wieder den Rhythmus der Trommel zu spüren und zu leben. Als neues Angebot wird die Musikschule mit Tatjana Balser ins Haus kommen. Alle, die hier arbeiten, machen Maria Himmelfahrt zu dem, was es heute ist: Freude an der Arbeit mit den Kindern, Wärme-Nähe-Fürsorge-Lachen-Lieben-Leben. Unser Dank geht an den Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde Maria Himmelfahrt. Ohne deren Mithilfe, Organisation, viel Zeit und Engagement wäre das alles nicht möglich gewesen. Danke an Herrn Heil, Frau Dr. Möbs, Familie Rack, Patty, Volker Gundel und Pfarrer Strojek. Die Kinder sind unser Motor, unser Grund, morgens aufzustehen und an die Arbeit zu gehen.« FOTOS: PV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare