Gábor Barócsi hat in seinem Keller einen lebensgroßen Elvis-Roboter gebaut. Jetzt soll dieser in Pflegeheimen oder Krankenhäusern "auftreten", um dort für ein bisschen Abwechslung zu sorgen.
+
Gábor Barócsi hat in seinem Keller einen lebensgroßen Elvis-Roboter gebaut. Jetzt soll dieser in Pflegeheimen oder Krankenhäusern »auftreten«, um dort für ein bisschen Abwechslung zu sorgen.

King of Rock and Roll

Ein neuer Elvis in Bad Nauheim: Am Samstag erster Auftritt des Elvis-Roboters

  • Sabine Bornemann
    VonSabine Bornemann
    schließen

Elvis lebt: Und das im Hobby-Keller von Gábor Barócsi in Bad Nauheim. Sein Elvis ist ein Roboter, der singt. Dieser soll jetzt kostenlos in Krankenhäusern oder Pflegeheimen auftreten.

Bad Nauheim – Der Augenaufschlag ist fast perfekt, die Haut glatt, die Frisur sitzt. Und dann singt Elvis »Blue Suede Shoes«. Der King lebt, könnte man meinen. Lediglich die Arme und Beine bewegen sich (noch) nicht. Dieser Elvis ist ein Roboter und steht mitten im Hobby-Keller von Gábor Barócsi. Über ein Jahr hat der Bad Nauheimer an seinem Roboter gebaut. Jetzt ist er fertig und soll Menschen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern Freude bringen. Kostenlos will der Bad Nauheimer seinen Elvis-Roboter überall dort aufstellen, wo ein bisschen Unterhaltung und Ablenkung guttun könnte. Gerade in und auch nach der Pandemie.

Barócsi kommt gebürtig aus Ungarn, lebt seit zehn Jahren in Bad Nauheim. Seither ist er »glühender Elvis-Fan«, wie er sagt. Schaut man sich in seinem Hobby-Keller um, wimmelt es nur so von Gegenständen mit dem King darauf oder Dingen, die an den Musiker erinnern: Barócsi hat das Heck des berühmten rosa Cadillacs nachgebaut, daraus eine Lampe gemacht, aus der rechts aus einem Auspuff Dampf herauskommt. Gerade hat er zwei weitere kleine Leselampen fertiggebastelt, mit einem Fuß, gebaut aus einem Mikrofon, mit den Buchstaben E, L, V, I, S darauf. Der Lampenschirm ist transparent und mit einem Schwarz-Weiß-Bild des jungen Elvis versehen. »Das mache ich alles in meiner Freizeit, das enspannt mich«, sagt Barócsi. Freizeit hatte er in den vergangenen Monaten mehr als ihm lieb war. Er arbeitet als Koch in der Kurparkklinik. »Im Lockdown und durch Ausgangssperren habe ich viel Zeit in meinem Hobby-Keller verbracht.«

Elvis Presley-Roboter in Bad Nauheim: Glitzerschmuck aus 3-D-Drucker

Dort steht nun der lebensgroße Elvis-Roboter. Über 1000 Euro hat Barócsi investiert. Grundgerüst ist eine 1,85 Meter große Schaufensterpuppe. Kleidung, Gitarre und Mikrofon hat er über E-Bay ersteigert. Die Details wie Frisur, die Modellage für das Elvis-Gesicht und sogar auffällige Glitzerringe und ein goldenes Armband kommen aus Barócsis 3-D-Drucker.

Die Musik erklingt aus Elvis’ Bauch, der Ton wird durch den Mund geleitet, der sich wirklich bewegt. Genauso wie Elvis’ Augen. An der Beweglichkeit der Arme und Beine tüftelt Barócsi derzeit noch. »Das sollte aber in gut vier Monaten geschafft sein«, hofft er. Zehn Songs hat Barócsi aktuell programmiert. Etwa eine halbe Stunde möchte er den Roboter auftreten lassen. Am Samstag (09.10.21) wird Barócsi den Roboter erstmals im legendären Hotel Grunewald der Öffentlichkeit präsentieren.

Präsentation von Elvis-Roboter im Hotel Grunewald in Bad Nauheim

Elvis und das Grunewald haben eine besondere Geschichte: Ende der 50er Jahre mietete sich Elvis Presley für einige Monate in der Pension »Villa Grunewald« ein. Seither ist das Zimmer mit der Nummer 10 und den noch erhaltenen Original-Möbeln eine Pilgerstätte für Fans. Als Elvis-Fan ging Barócsi deshalb auf die Verantwortlichen des Hotels zu und fragte nach Unterstützung für sein Projekt und nach einer Plattform für einen möglichen Elvis-Roboter-Auftritt. Den Verantwortlichen des Hotels war sofort klar, Ja zu diesem besonderen Projekt zu sagen und den Roboter auftreten zu lassen. Man wolle den sozialen Charakter dahinter und Herrn Barócsi mit seinem Engagement unterstützen.

Damit der lebensgroße unechte Elvis gut von A nach B transportiert werden kann, hat ihn Barócsi relativ flexibel gebaut. Er nimmt den Roboter in seinem Keller teilweise auseinander, fährt die Teile zum Zielort und kann alles innerhalb einer halben Stunde wieder zusammensetzen. So wird er es auch am Samstag machen, wenn der fast lebendige Elvis zurück ins Grunewald kommt und ab 15 Uhr nahezu faltenfrei und mit Augenaufschlag »Blue Suede Shoes« singt.

Auftritt am Samstag

Gábor Barócsi wird seinen lebensgroßen singenden Elvis-Roboter am Samstag, 9. Oktober, im Hotel Grunewald (Terrassenstraße 10; Bad Nauheim) der Öffentlichkeit vorstellen und somit allen Interessierten präsentieren. Ab 15 Uhr wird der Roboter für etwa eine halbe Stunde im Bistro singen. Es gelten die 3G-Regeln. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wer darüber hinaus den Roboter für Krankenhäuser, Pflegeheime oder andere soziale Einrichtungen kostenlos buchen möchte, kann sich mit Barócsi in Verbindung setzen via E-Mail an barocsigabor75@gmail.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare