Weltstar kommt

Darlene Love – Sängerin im Elvis-Chor Starke Liebe, große Karriere

  • VonIsabell Steinhauer
    schließen

Man nennt sie »die erfolgreichste unbekannte Sängerin der Rockgeschichte«: Darlene Love sang schon mit Elvis Presley. Die 76-Jährige kommt zum European Elvis Festival nach Bad Nauheim.

1958 fing alles an. Die Blossoms, eine Gesangsgruppe mit drei Mädchen, trafen mich nach einem Gottesdienst und fragten, ob ich mitmachen wolle, da eine die Gruppe verließ. Nachdem uns ein paar Leute gehört hatten, wurden wir immer öfter gefragt, ob wir bei Plattenaufnahmen Background singen wollten«, erzählt Darlene Love, die mit bürgerlichem Namen Darlene Wright heißt. Geboren und aufgewachsen ist sie in Los Angeles, ihr Vater war Pfarrer, und natürlich sang sie bereits als junges Mädchen im Kirchenchor. Später war sie mit zahllosen Stars weltweit auf Tour, spielte in Filmen wie »Lethal Weapon« und in Broadway-Musicals, startete mit fast 50 eine Solokarriere und wurde 2011 in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen. +++ Hier gibt's noch mehr zum Elvis-Festival +++

Die Blossoms hatten sich bereits einen Namen als Backgroundsängerinnen gemacht, als sie 1962 von Phil Spector entdeckt wurden: »Eines Tages hörte uns Phil, schon damals ein bekannter Plattenproduzent. Für ihn sang ich ›He’s a Rebel‹. Der Song erschien aber unter dem Namen seiner anderen Girlgroup ›The Crystals‹ und wurde prompt ein Nummer-1-Hit.« Love hatte einen Vertrag über sieben Jahre mit Spector, er war auch derjenige, der ihr den neuen Nachnamen gab. »Also sang ich weiter, machte Aufnahmen und startete eine sehr erfolgreiche Karriere.

« Love arbeitete auch als Solistin für Spector: »›Christmas (Baby, Please Come Home)‹ wurde mein erster Hit« – und ist sozusagen ihr Erkennungslied. »A Christmas Gift For You From Phil Spector«, auf dem er all seine Stars versammelt hat, gilt heute als das beste Weihnachtsalbum aller Zeiten.

Mit Elvis verband Darlene Love die Liebe zur Gospelmusik: »Wir trafen uns 1968 und wurden schnell gute Freunde. Elvis liebte Gospel und ich kam aus einer religiösen Familie. Er erzählte mir, dass er sein erstes Gospelalbum aufgenommen hatte. Wir sangen viel zusammen.« Mit dem Album »How Great Thou Art« gewann Presley übrigens 1967 seinen ersten Grammy. »Bei Elvis 1968er Comeback Special sangen wir Blossoms ein Gospel-Medley mit ihm.« Dieses Medley wird eines der Highlights des Programms in Bad Nauheim sein. »Dann spielten wir noch mit Elvis in seinem Film ›Change of Habit‹. Wir waren mit ihm am Set und hatten eine Menge Spaß. Er war ein wundervoller, sehr gut aussehender junger Mann und ein großartiger Sänger. Er machte damals vieles, was kein anderer tat. Dazu gehörte auch seine Leidenschaft für Gospelmusik. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Menschen im Musikbusiness gläubig sind. Es ist ein hartes Geschäft, da kann ein bisschen Hilfe von Gott nicht schaden.«

Über ihr Leben als Backgroundsängerin erzählte Love auch in dem oscarprämierten Dokumentarfilm »20 Feet from Stardom« aus dem Jahre 2014: »Es ist ein wunderbarer Film, er zeigt allerdings nicht die harte Arbeit der Sängerinnen. Wir hatten vier oder fünf Sessions pro Tag – sieben Tage die Woche. Oft arbeiteten wir von 10 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts. Das ist hart für die Stimme und wirklich harte körperliche Arbeit. Es war auch eine wundervolle Zeit, die Künstler behandelten uns mit Respekt, wir waren wie Ihresgleichen. Und dann waren wir ja auch mit vielen auf Tour – da lernt man sich kennen. Ich könnte viele Geschichten erzählen – aber ich tue es nicht.«

Als junger Mann sagte er zu mir ›Mein Körper ist mein Tempel‹. Doch das Leben schrieb eine andere Geschichte

Darlene Love über Elvis

Als das Girlgroup-Fieber zurückging, musste Darlene Love zeitweise sogar als Putzhilfe in Los Angeles arbeiten, um sich und ihre Kinder über Wasser zu halten. Der Legende nach reinigte sie gerade jemandes Bad, als sie ihren Weihnachtshit im Radio hörte und beschloss, ihre Karriere neu zu starten. Bei einem Auftritt in Manhattan traf sie Steven van Zandt von Bruce Springsteens E-Street-Band. »Stevie sagte sofort: ›Wir müssen etwas zusammen machen, wir gehen gleich morgen ins Studio‹ – daraus wurden allerdings 30 Jahre.

Stevie war auf Tour, dann hatte er Fernsehshows (er spielte in den Mafia-Serien »Die Sopranos« und »Lilyhammer«), wir waren aber immer in Kontakt.« Auch mit Springsteen stand Darlene Love auf der Bühne, mit ihm verbindet sie eine langjährige Freundschaft. »Irgendwann fand Stevie dann die Zeit, das Album mit mir zu machen, zwei Monate waren wir im Studio. Stevie ist ein strenger Lehrmeister.« Das Album »Introducing Darlene Love« erschien 2015. Neben Van Zandt und Springsteen steuerten weitere Musiker wie Joan Jett und Elvis Costello Songs bei. Ob bei dem Konzert in Bad Nauheim auch etwas davon zu hören sein wird, ließ Darlene Love offen: »Vorbereitet haben wir vor allem die alten Hits und das Gospel-Medley.«

Über ihre Karriere sagt Love: »Man muss Geduld haben. Das fehlt heute vielen jüngeren Künstlern. Über 20 Jahre habe ich auf die Aufnahme in die Rock’n’Roll Hall of Fame gewartet. Als Richard Donner mich für ›Lethal Weapon‹ verpflichtete, war er erstaunt, dass ich nicht drin war. Am Set unterschrieben alle eine Petition für mich. Das Ganze dauert eine lange Zeit, aber gute Dinge kommen zu denen, die warten.«

Love hat noch einige Pläne: »Im Herbst startet meine US-Tour durch 70 Städte, und dann kommt noch die Verfilmung meiner Autobiografie ›My Name is Love‹. Oprah Winfrey will die Story schon seit Jahren verfilmen – irgendwann wird auch das passieren. Lass Geduld dein Leitfaden sein, solange man gesund und fit ist.« Am Ende unseres Gesprächs kommt sie noch einmal auf Elvis zurück: »Als junger Mann sagte er zu mir: ›Mein Körper ist mein Tempel‹. Doch das Leben schrieb eine andere Geschichte. Aber er hat ein großes Vermächtnis hinterlassen, das ist sehr gut.«

Info

Love in Bad Nauheim

Beim Konzertabend unter dem Titel »Elvis Never Left The Building« werden am Samstag, 19. August, ab 19.30 Uhr neben Darlene Love auch die TCB Band, Dennis Jale, The Imperials und Special Guest Suzi Quatro auf der Bühne des Jugendstiltheaters in Bad Nauheim stehen. Neben dem Gospel-Medley, das Love zusammen mit Elvis bei dessen 68er Comeback Special gesungen hat, werden ihre größten Hits aus den 60ern wie »A Fine, Fine Boy« oder «(Today I Met) The Boy I’m Gonna Marry« zu hören sein. Am Sonntag um 13.30 Uhr findet eine Talkshow mit Love statt. (isi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare