Bei Trauerfeiern in Bad Nauheim sind draußen das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung notwendig, in den Trauerhallen gibt es Grenzen bei der Zahl der Teilnehmer. ARCHIVFOTO: NICI MERZ
+
Bei Trauerfeiern in Bad Nauheim sind draußen das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung notwendig, in den Trauerhallen gibt es Grenzen bei der Zahl der Teilnehmer. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Was man darf und was man nicht darf

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Bürgermeister Klaus Kreß appelliert, dass auch die Bad Nauheimer am Wochenende vor dem Lockdown besonnen bleiben. Das gilt besonders für Halloween. Von Montag, 2. November, bis zunächst Montag, 30. November, gelten in Hessen Beschränkungen - hier die Konkretisierungen für Bad Nauheim:

Maskenpflicht- Eine Mund-Nase-Bedeckung ist nun auch auf stark frequentierten Straßen und Plätzen unter freiem Himmel zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht durchgängig eingehalten werden kann. "Daher empfehlen wir, im stärker frequentierten Innenstadtbereich wie der Stresemannstraße und der Parkstraße zu Stoßzeiten eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen", machen Kreß und Erster Stadtrat Peter Krank deutlich. Außerdem ist beim Abholen von Speisen sowie in Gottesdiensten und in Fahrzeugen, wenn sich Personen aus mehr als zwei Hausständen darin befinden, eine Alltagsmaske zu tragen.

Veranstaltungen und Freizeiteinrichtungen- Unterhaltungs- und Freizeitveranstaltungen dürfen im November nicht stattfinden. Einrichtungen wie Kinos, Theater, Konzerthäuser, Spielhallen und Messen bleiben geschlossen. Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung sind untersagt. Peter Krank: "In diesem Zusammenhang müssen wir auch die städtischen Kulturveranstaltungen, unsere kulturellen Reihen, absagen. Da es keine Ersatztermine dafür geben wird, werden gekaufte Tickets durch die Vorverkaufsstellen wie die Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH (In den Kolonnaden 1) zurückerstattet. Soweit es uns möglich ist, wollen wir die Künstlerinnen und Künstler, denen wir eine Absage erteilen mussten, im nächsten Jahr wieder engagieren." Das Rosenmuseum in Steinfurth schließt einen Monat früher als geplant zum 2. November. Das Kinder- und Jugendhaus "Alte Feuerwache" und die Erika-Pitzer-Begegnungsstätte bleiben geschlossen. Gleiches gilt für die Kunst- und Musikschulen. Erlaubt wäre laut Verordnung der Einzelunterricht zu Hause.

Auch Martinsumzüge, Laternen- und Lichterfeste dürfen nicht stattfinden. Ausnahmen gelten für Kitas - hier sind Umzüge im geschlossenen Kreis und ohne Eltern und andere Verwandte möglich. Die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, wurden abgesagt. Kränze werden - auch am Ehrenmal - niedergelegt.

Sport- Der Freizeit- und Amateursportbetrieb wird eingestellt. Erlaubt ist nur Individualsport alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisport ist nur ohne Zuschauer gestattet. Außerdem bleiben Sporteinrichtungen wie Schwimmbäder, Fitnessstudios und Saunen geschlossen. In Bad Nauheim sind betroffen: Usa-Wellenbad, Eisstadion, Waldsportplatz, die Sportplätze in Steinfurth, Rödgen, Wisselsheim, Schwalheim, die Sporthalle in Steinfurth, die Mehrzweckhalle Schwalheim, die Frauenwaldhalle Nieder-Mörlen, Minigolfanlage und Bootsverleih im Kurpark. Gleiches gilt für das Bürgerhaus Rödgen/Wisselsheim, die Beachsportanlage in Nieder-Mörlen, den Rosensaal, den Vereinstreff in Steinfurth, den Vereinstreff in Nieder-Mörlen, und das Alte Rathaus am Marktplatz. Der öffentliche Eislauf im Stadion wird ausgesetzt. Gekaufte Tickets werden zurückerstattet (Tel. 0 60 32/34 33 56 oder E-Mail an saskia.fokidis@bad-nauheim.de).

Trauungen- Eheschließungen in Bad Nauheim dürfen nur mit maximal zehn Personen plus Standesbeamten stattfinden. Vor dem Standesamt gibt es unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern keine Begrenzung, jedoch ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Trauerfeiern- Bei Trauerfeiern in den Trauerhallen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Dabei ist der Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. In den Trauerhallen gilt die Maskenpflicht - auch auf dem eigenen Sitzplatz. Die Obergrenze für die Personenanzahl basiert auf der Gesamtfläche und der 1,50-Meter-Abstandsregel: In der großen Trauerhalle in der Kernstadt sind maximal 25 Personen zulässig, in der kleinen Trauerhalle in der Kernstadt 10 Personen, in der Trauerhalle Steinfurth 15 Personen und in den Trauerhallen in Nieder-Mörlen, Schwalheim und Rödgen jeweils 10 Personen. Für die Außenbereiche gibt es keine Begrenzung - jedoch ist der Mindestabstand einzuhalten und eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare