agl_KitaInvestitionsprog_4c
+
Überreichung des Zuschussbescheides mit (v. l.) Waldemar Winkler, Vorstandsmitglied Melanie Spiesberger und Anna Bethmann und Stephanie Becker-Bösch.

Dachboden wird zum Schlafraum

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (prw). Zur Schaffung und zum Erhalt eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes für Kinder erhalten Kommunen und Einrichtungen Fördermittel. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch überreichte kürzlich einen Förderbescheid in Höhe von 100 000 Euro an den Waldorfschulverein Wetterau in Bad Nauheim. Mit der Zuwendung wird der Umbau des Dachbodens in einen Schlafraum für drei- bis vierjährige Kinder finanziert.

»Unsere Kinder mit Ganztagsbetreuung haben so einen Schutzraum, in dem sie ungestört zur Ruhe kommen können«, erklärt Kita-Leiterin Anna Bethmann. Ein Teil der Fördersumme wird auch für die brandschutztechnische Ertüchtigung des Sonderbaus verwendet. Wie der Wetteraukreis mitteilt, ist die Fördersumme aus dem Investitionsprogramm »Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020/2018-2020« in Verbindung mit dem Landesinvestitionsprogramm »Kinderbetreuung 2020-2024« und dem Investitionsprogramm »Kinderbetreuungsfinanzierung 2020-2021« bewilligt worden. Gefördert werden erforderliche Investitionen für Baumaßnahmen, Renovierung und Ausstattung.

Geschäftsführer Waldemar Winkler freut sich: »Ich bedanke mich im Namen des gesamten Vereins für den Zuwendungsbescheid und insbesondere für die Unterstützung seitens des Kreises. Mit dem Fördergeld können wichtige Umbaumaßnahmen umgesetzt werden. Unsere Einrichtung zählt momentan 80 Kinder. Wir betreuen in unserer Krippe zehn Kinder unter drei Jahren. In unseren beiden Hausgruppen und der Naturgruppe arbeiten wir mit verlässlichen Bezugserzieherinnen und Erziehern in festen Gruppen.«

Flächendeckende Kinderbetreuung sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sagte Becker-Bösch. Der Wetteraukreis übernehme hier auch Verantwortung. »Meist ist die Möglichkeit der Kinderbetreuung genau der Punkt, der junge Familien bei der Entscheidung über einen Umzug in die Wetterau beeinflusst.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare