agl_Lioba_091021_4c
+
Zimmermann Leisling von der Firma Gresser trägt vor Arbeitern und Ehrengästen den Richtspruch vor.

Dach statt »Regenschirm«

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Sankt-Lioba-Schule hat am Donnerstag Richtfest für den sogenannten D-Bau gefeiert. Das Gebäude, in dem Fachräume für Physik, Chemie, Kunst und Erdkunde untergebracht werden, wird gerade für rund sechs Millionen Euro saniert. Die Rohbauphase und die Überdeckung des Dachs sind jetzt abgeschlossen, sodass es zu der ungewöhnlichen Konstellation eines Richtfests für ein eigentlich schon bestehendes Gebäude kam.

Architekt Michael Peters vom Architekturbüro Möller beschrieb die Ausgangslage relativ drastisch: »Das Dach des D-Baus ist zwar eigentlich schon 70 Jahre alt, aber genau genommen handelte es sich eher um einen Regenschirm als um ein Dach.« Erst mit der jetzt vorgenommenen Überbauung, mit dem Einbau einer modernen Wärmedämmung und mit der Erneuerung der Entwässerung könne man von einem vollwertigen Dach sprechen - und dieses Dach verdiene ein Richtfest.

Gereon Geissler betonte als Bildungsdezernent des Bistums Mainz die Notwendigkeit solider Fundamente unter einem solchen Gebäude. Für die Sankt-Lioba-Schule seien damit nicht nur Beton- und Stahlkonstruktionen gemeint, sondern auch solides Wissen und das Fundament des Glaubens. Bürgermeister Klaus Kreß hob die Bedeutung der Schule für die Bildungsvielfalt der Stadt hervor und sicherte seine Unterstützung im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten zu. Petra Linke erwähnte als Vorsitzende des Schulelternbeirats die Bedeutung der Eltern und Fördervereine für die Erfüllung von Wünschen, die nicht dem Baubudget zuzurechnen seien. Die Mitarbeitervertretung las Beiträge des Kollegiums vor: Erinnerungen an und Anekdoten über den »alten« D-Bau, Erwartungen an und Spekulationen über den »neuen« D-Bau.

Nach dem Richtspruch durch den Zimmermann folgte eine kurze Andacht mit anschließendem Segen durch die Schulseelsorger, dann ging die sehr stimmungsvolle Feier unter den Klängen der »LioBrass« in ein gemütliches Beisammensein über, bei dem die zahlreich anwesenden Architekten, Fachingenieure und Facharbeiter noch viele Erklärungen zu ihren Planungen und Gewerken geben konnten. Die Pfarrei St. Bonifatius war mit ihrem Pfarrer David Rühl sowie Mitgliedern des Pfarrgemeinderats vertreten, die Ernst-Ludwig-Schule durch ihre Direktorin Uta Stitterich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare