Corona-Prämie für GZW-Mitarbeiter

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Seit 15 Monaten bestimmt die Corona-Pandemie Leben und Arbeiten weltweit. Die besondere Belastung des Pflegepersonals wurde vielfach gewürdigt - mit Applaus und ähnlichen mitfühlenden oder freundschaftlichen Gesten, aber auch auf greifbarere Art und Weise.

Zum zweiten Mal stellt der Bund über Paragraph 26d Krankenausfinanzierungsgesetz eine »erweiterte Sonderleistung an Pflegekräfte aufgrund von besonderen Belastungen durch die SARS-CoV-2-Pandemie« zur Verfügung. Mit der Gehaltsabrechnung Juni, die gestern ausgezahlt worden ist, konnten sich 998 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GZW über ihren Anteil an der Corona-Prämie 2.0 freuen.

»Die Prämie ist ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für die Pflege und zeigt die breite Beteiligung der Krankenhäuser zur Bewältigung der Pandemie«, hob GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann hervor. Als besonders erfreulich wertet er die Tatsache, dass das GZW, das bei der ersten Corona-Prämie noch leer ausging, sodass die Geschäftsführung damals eine freiwillige Auszahlung dieser Prämie an die betroffenen Mitarbeiter veranlasste, nun mit von der Partie ist.

Rund 1000 bundesdeutsche Krankenhäuser erhalten Mittel aus der sogenannten Corona-Prämie 2.0. Damit werde die besondere Belastung der Mitarbeitenden in den Covid versorgenden Kliniken im vergangenen Jahr gewürdigt, sagte Dr. Fellermann. Insgesamt werden nach seinen Angaben 450 Millionen Euro auf die Kliniken bundesweit verteilt, auf die GZW-Häuser entfallen knapp 500 000 Euro.

Grundsätzlichen Anspruch auf eine Prämie als Sonderleistung haben Kliniken gemäß der gesetzlichen Vorgabe dann, wenn sie im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020 durch die Behandlung von mit dem Coronavirus infizierten Patientinnen und Patienten besonders belastet waren.

Einen besonderen Dank richtete Dr. Fellermann an das Labor-Team von Dorothea Helberger, »das in akribischer Kleinarbeit für eine lückenlose Dokumentation der aufgetretenen Fälle gesorgt und damit eine Berücksichtigung der involvierten GZW-Kollegen bei der Corona-Prämie 2.0 ermöglicht hat«.

Die Einzelheiten der Verteilung an die anspruchsberechtigten Kollegen seien mit der Arbeitnehmervertretung einvernehmlich abgestimmt, und vereinbarungsgemäß sei die Auszahlung der Prämie mit der Juni-Abrechnung erfolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare