+

Bunter Schutz für Bad Nauheimer Kita-Kinder

  • vonRedaktion
    schließen

In der Bad Nauheimer Kinderkrippe »Am Südpark« hört man derzeit kein fröhliches Kinderlachen, sondern das Rattern einer Nähmaschine. Erzieherin Christine Reul und ihre Kolleginnen haben in den vergangenen Wochen rund 80 Kinder-Mund-Nase-Masken hergestellt. Sie wurden bereits an alle städtischen Not-Kitas verteilt. »Es handelt sich dabei um einen Spuckschutz, also keine medizinische Schutzmaske, die vor dem Virus bewahrt. Für die Kinder ist die Maske keine Pflicht, sie kann, muss aber nicht getragen werden. Da die Mädchen und Jungen diese an ihren Erzieherinnen und Erziehern sehen, möchten sie ebenfalls eine Maske tragen. Viele haben von selbst danach gefragt und wollen es ihren Vorbildern gleichtun. Sie behandeln das Thema ganz spielerisch, denn sie kennen die Masken bereits von ihren Kita-Besuchen beim Zahnarzt«, erzählt Marina Keil, Leiterin der Kinderkrippe »Am Südpark«.

Etwa 20 Minuten dauert es, bis eine Maske fertig ist. Die bunten, kindgerechten Baum-wollstoffe werden dafür zugeschnitten, in Falten gelegt, doppelt genäht, und Gummis werden eingezogen. Nicht nur die Kids finden sie toll, auch die Rückmeldungen der Eltern sind positiv. Wenn die Maske bei 60 Grad gewaschen wird, ist sie nach dem Trocknen direkt wieder einsatzbereit. Jedes Kind durfte sich zudem zwei Exemplare aussuchen. Unter https://bit.ly/2wqmMeB findet man eine Anleitung der Stadt Essen, wie man Masken näht. Auch die Stadt Bad Nauheim stattet ihre Mitarbeiter, die täglich Aufgaben im Stadtgebiet erledigen, mit Masken aus, die eine Bad Nauheimer Schneiderin hergestellt hat. Auf dem Foto freuen sich (v. l.) Katja, Kalea und Kiana aus der Kita »Zwanzig11« über ihre bunten Masken. pm/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare