Auf allen vier Seiten ist die Spezialbeschichtung des Bücherschranks großflächig abgekratzt worden.
+
Auf allen vier Seiten ist die Spezialbeschichtung des Bücherschranks großflächig abgekratzt worden.

Verein entsetzt

Bücherschrank Bad Nauheim: Schon vor der Einweihung erheblich beschädigt

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Vor der Einweihung am Samstag ist der öffentliche Bücherschrank des Freiwilligenzentrums Bad Nauheim von Randalierern erheblich beschädigt worden. Die Täter zerkratzen die Spezialbeschichtung.

Auf allen vier Seiten haben die Täter die Spezialbeschichtung der Metallteile des öffentlichen Bücherschranks vor der Tourist-Info Bad Nauheim großflächig abgekratzt. »Ich bin entsetzt, kann meine Gefühle nicht in Worte fassen«, lautete die erste Reaktion der Vorsitzenden des Freiwilligenzentrums (FWZ), Ingrid Schmidt-Schwabe.

Zu diesem Akt des Vandalismus vor dem Gebäude der Tourist-Info an der Parkstraße ist es offenbar in der Nacht zum Donnerstag gekommen. Die Vorsitzende erfuhr erst gegen Mittag davon. Die kleine Einweihungsfeier morgen Nachmittag (15 Uhr) wird trotzdem nicht abgesagt.

Was jetzt mit dem 5000 Euro teuren Bücherschrank geschieht, hat das FWZ-Team noch nicht entschieden. Laut Schmidt-Schwabe kann die Beschichtung nicht ausgebessert werden. Soll die »Zelle« wieder einwandfrei aussehen, müssten vermutlich alle Metallteile erneuert werden. Doch dafür fehlt dem Verein das Geld. Die Glaswände haben die Randalierer nicht zerstört. Der Schrank war vom Land Hessen (2000 Euro) und Sponsoren finanziert worden. Die Stadt hatte das Fundament gelegt.

Bücherschrank Bad Nauheim: 250 Bücher passen rein

Die Idee für den öffentlichen Bücherschrank entstand im jüngsten Ausbildungsseminar der Engagement-Lotsen. Das Freiwilligenzentrum hat 100 Bücher gesammelt, die für jeden Passanten frei zugänglich sein werden. Insgesamt passen etwa 250 Exemplare in den Schrank. Den Rest sollen Bad Nauheimer Bürger beisteuern.

Über den passenden Standort für den Bücherschrank wurde im Freiwilligenzentrum länger nachgedacht. Viele geeignete Plätze sind denkmalgeschützt und kamen deshalb nicht infrage. Die Stelle vor der Tourist-Info ist nach Ansicht der Vorsitzenden Schmidt-Schwabe ideal, weil gleich daneben die neue Solarbank zu finden sei. Passanten können dort ihr Handy aufladen und gleichzeitig lesen.

Durch den Vandalismus will sich das FWZ jedenfalls nicht entmutigen lassen. Der Bücherschrank wird gefüllt, das Projekt startet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare