Gesungen wird zu Hause - in virtueller Gemeinschaft.
+
Gesungen wird zu Hause - in virtueller Gemeinschaft.

Vor dem Bildschirm ist es musikalisch

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Bad Nauheim-Schwalheim(cor). Gerade jetzt während des Lockdowns in der Vorweihnachtszeit leiden viele Menschen unter Einsamkeit und vermissen die vorweihnachtliche Stimmung. Der gemischte Chor Schwalheim hatte daher schon frühzeitig die Idee gehabt, Menschen zum gemeinsamen Singen im Internet einzuladen. Angeregt hat dies Chorleiter Hermann Jung. Dankend wurde die Einladung in den letzten Wochen angenommen.

Ein wenig Geselligkeit und Stimmung, das Singen weihnachtlicher Lieder - in den vergangenen Wochen lud der gemischte Chor Schwalheim immer mittwochs um 19 Uhr zu gesanglichen Treffen über das Programm "Zoom" ein. Wer mitmachen wollte, musste kein Chormitglied sein. Ein Angebot, das vor allem von Frauen genutzt wurde, wie Dieter Hahn, Schwalheimer Chormitglied, mitteilt. "Zunächst hatten sich drei Damen interessiert und für unser gemeinsames Singen angemeldet." Weitere Gäste folgten. "Eine Dame hat sogar am gemeinsamen Singen mit dem Licher Chor teilgenommen." Dieser wird ebenfalls von Hermann Jung geleitet und trifft sich auch im Internet.

Am vergangenen Mittwoch fand das letzte Online-Treffen der Schwalheimer vor Weihnachten statt. Neben Weihnachtsliedern standen auch Gedichte und weihnachtliche Geschichten auf dem Programm. Gesungen wurden unter anderem "Süßer die Glocken nie klingen", "Mary’s Boy Child", "Advent ist ein Leuchten", "Weißer Winterwald", "Feliz Navidad", "Leise rieselt der Schnee", "Tochter Zion", "Stille Nacht" und zum Abschluss "O du fröhliche". "Dazwischen wurden Gedichte und weihnachtliche Geschichten von Gretel Jung, Elisabeth Führer, Dieter Heier, Renate Keller, Dieter Hahn und von Frau Köstler, der Ehefrau des Vorsitzenden des Licher Chores, vorgelesen. "Die Teilnehmer waren begeistert. Es hat uns allen viel Spaß bereitet", sagt Hahn. Auch Chorleiter Jung sei sehr erfreut angesichts der vielen positiven Resonanzen.

Die Singstunden haben den Mitgliedern darüber hinaus Möglichkeiten geboten, ihre Stimmen zu trainieren. Viele nutzten den virtuellen Raum auch dazu, um sich vor Beginn der Stunde zu unterhalten und auszutauschen. Die musikalischen Treffen im Internet haben zudem dazu beigetragen, die Kontakte zum Licher Chor zu halten, diese möchten die Schwalheimer Chormitglieder auch in Pandemie-Zeiten nicht missen. Überhaupt haben die Singstunden via "Zoom" den Zusammenhalt der Gruppen gestärkt. Im Januar geht es mit Treffen im Internet weiter. Outdoor-Proben können eventuell wieder im April oder Mai angeboten werden. Proben im Freien haben sich im Sommer 2020 bewährt. Online geht es am 20. Januar weiter, gerne wieder mit weiteren Gästen.

Wer im Januar teilnehmen möchte, kann sich bei Dieter Hahn (E-Mail an hahn.dieter@freenet.de) melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare