+
Künstlerin Katharina Bettermann hat für ihre aktuelle Ausstellung einige neue Bilder geschaffen. Zu sehen sind Monotypien und Collagen. Foto: cor

Bewegte Strukturen

  • schließen

Bad Nauheim/Ober-Mörlen(cor). Aquarelle, die ein Zusammenspiel aus Farben und Formen zeigen und Collagen mit abstrakten Zeichnungen: 20 neue Bilder hat Künstlerin Katharina Bettermann für ihre aktuelle Ausstellung mit dem Titel "Bewegte Strukturen" angefertigt. Die Werke sind aktuell in der Volksbank Mittelhessen in der Fußgängerzone in Bad Nauheim zu sehen. Bis zum 19. Dezember stellt die Künstlerin aus Ober-Mörlen ihre Bilder aus.

Mit ihren Kunstwerken ist Katharina Bettermann schon seit einigen Jahren immer wieder zu Gast in der Volksbank. Von Gießen bis nach Frankfurt hat sie bereits in zahlreichen Ausstellungen ihre Aquarelle präsentiert, neben Bad Nauheim auch in Friedberg oder Bad Homburg. Eine weitere Ausstellung führte sie bis nach Schweden. Seit gut 15 Jahren geht die Künstlerin bereits mit ihren Werken an die Öffentlichkeit. Für ihre aktuelle Ausstellung sind nun viele neue Bilder entstanden. Zu sehen gibt es Monotypien und Collagen.

Mit Block und Bleistift

Inspiriert wird Bettermann oft auf ihren Reisen. Mit Bleistiften, Aquarellstiften und einem Zeichenblock hält sie fest, was sie bewegt und beeindruckt. Wenn Bettermann Pinsel oder Bleistifte in die Hand nimmt, entstehen vor Ort oftmals flüchtige Skizzen, andere Male fertig ausgearbeitete Bleistiftzeichnungen, wie sie beschreibt. Ihre Skizzen arbeite sie schließlich zu Hause aus. "Die neuen Bilder sind diesmal aber alle hier vor Ort entstanden", sagt sie. Zum Einsatz kamen unterschiedliche Aquarell-Techniken. Eines der Bilder entstand sogar mit einer Vogelfeder. Für ein anderes Bild wählte Bettermann die Collagrafie. So wurden zunächst Formen gedruckt, die im Anschluss dann mit Farben versehen wurden. Auf besondere Farben habe sie sich für die neuen Werke nicht festgelegt. "Ich habe einfach mit den Farben und Formen gespielt." So unterschiedlich die Farben und Techniken der neuen Malereien auch sind, haben alle Bilder doch etwas gemeinsam - Bewegungen. Diese bieten dem Betrachter viel Raum für Fantasie. Wer sich die Bilder länger anschaut, entdeckt ganz unterschiedliche Bewegungen, Strukturen, Formen oder auch Figuren.

Im Alltag zugänglich

"Lange Zeit habe ich mich mit der Technik der Monotypie beschäftigt", sagt Bettermann. Bilder dieser Technik präsentierte sie bereits in einer Ausstellung im Bürgerinstitut Frankfurt. Intensiviert hat sie ihre Leidenschaft für das Malen nach der Pensionierung, durch zahlreiche Kurse, unter anderem an der Frankfurter Malakademie. Ihre malerische Grundausbildung erhielt sie aber bereits während des Pädagogik-Studiums an der Universität Gießen mit dem Schwerpunkt Kunsterziehung. Gerne präsentiert Katharina Bettermann ihre Bilder dort, wo sie der Öffentlichkeit im Alltag zugänglich sind. "Für mich ist es aber am wichtigsten, dass die Bilder an ihren Ausstellungsorten gut aufgehoben sind."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare