Seppl, der Schleiereulenjunge, lässt sich auf dem Arm von Falkner Ernst Marscheck geduldig streicheln. Liam hat keine Berührungsängste.
+
Seppl, der Schleiereulenjunge, lässt sich auf dem Arm von Falkner Ernst Marscheck geduldig streicheln. Liam hat keine Berührungsängste.

Attraktion im Goldsteinpark

Greifvogel-Park in Bad Nauheim: »So etwas sieht man sonst nur im Zoo«

  • VonHanna von Prosch
    schließen

Kinder und Erwachsene konnten am Wochenende im Bad Nauheimer Golldsteinpark ins Staunen und Schwärmen geraten. Der Greifvogelpark öffnete erstmals seine Pforten.

Bad Nauheim – Zur Eröffnung am Wochenende ist viel los gewesen bei den Greifvogelfreunden im Goldsteinpark. Helfer, Vereinsmitglieder und viele Familien kamen, um den Lehrpark samt Vögeln zu bewundern.

»So etwas sieht man sonst nur im Zoo. Aber hier ist das ja alles zum Greifen nahe und man lernt so viel«, schwärmt Theas Oma - und sie siebenjährige Thea staunt: »Emma ist wirklich so riesig, wie ich mir eine Eule vorgestellt habe.« Damit meint das Mädchen die gutmütige, weißgefiederte sibirische Uhu-Dame. Während der dreijährige Liam aus Berlin begeistert von den Vögeln ist, traut sich der gleichaltrige Aidn nur auf Mama Lanas Arm an die Voliere.

Derweil beantworten Vereinsvorstand Stefan Zwätz und Falkner Ernst Marscheck den neugierigen Gästen ihre Fragen. Aidns Papa ist begeistert vom Lehrpark, auch weil er so nah am Waldspielplatz liegt. Opas erklären den Enkeln, dass sie früher den Kauz noch im Wald gesehen haben und dass die Eule den Kopf einmal ganz herum drehen kann. »Das stimmt nicht ganz«, korrigiert Marscheck, »Es sind 270 Grad, und die Ohren sind in der Höhe versetzt, damit sie Geräusche besser orten können. Die vermeintlichen Ohren sind nur Federbüschel.«

23 Meter lange Trainingsfluganlage im Greifvogel-Park in Bad Nauheim

»Bist Du eine Schöne! Darf ich dich streicheln?«, fragt eine Besucherin. Seppl, der Schleiereulenjunge stimmt leise schnarrend zu. »Alles ok«, dolmetscht Marscheck den Laut. Und dann setzt er Seppl auf die 23 Meter lange Trainingsfluganlage. Am anderen Ende steht Zwätz mit Futter als Lockmittel. Da kann die Schöne nicht widerstehen. An langer Leine fliegt sie zum Entzücken der Zuschauer zu ihm auf den ledernen Falknerhandschuh. Auch die elfjährigen Zwillinge Lara und Semira trauen sich: »Steinkauz Gretl hatte ich schon auf der Hand. Aber vor Peppi, dem Turmfalken, habe ich Respekt«, sagt Lara.

Fast zwei Jahre hat der harte Kern im Vorstand das Gelände, das von Schwarzdorn überwuchert war, mit eigenen Händen, vielen Helfern und Spendern so hergerichtet, wie es sich heute präsentiert: als Park zum Spazierengehen, zum Ausruhen und Freunde treffen.

Horst Saltenberger wohnt in der Nähe, und er ist zum ersten Mal hierher gekommen, als gerade die Wege angelegt worden sind. »Es war bitter kalt. Aber mir war klar, das wird eine tolle Sache. Da steckt so viel Engagement drin, und das alles für Bad Nauheim. Das will ich unterstützen.« Er war einer der ersten von heute 40 Vereinsmitgliedern. Der neunjährige Jonas ist ein echter Greifvogelfreund, denn seine Mama Stefanie Friedemann ist im Vorstand und eine der drei, die den Park gestaltet haben. »So lernt er, dass es total normal ist, mit Greifvögeln aufzuwachsen«, freut sie sich. Am Eröffnungswochenende kümmert sich Jonas auch um das Wohl der Gäste. »Wir werden jeden Tag Kaffee und Kuchen haben, im Sommer grillen und im Winter Suppentage anbieten«, sagt Friedemann.

Aufruhr Greifvogel-Park in Bad Nauheim: Steppenadler Igor haut plötzlich ab

Aufruhr im Park: Der imposante kasachische Steppenadler Igor hat sich von seinem Block losgerissen und sitzt jetzt oben im Baum. Marscheck bleibt ruhig: »Das hat er schon öfter gemacht. Dann fliegt er in sein Revier bei mir zu Hause in Wisselsheim, wo er sich auskennt. Mit etwas Futter locke ich ihn hierher zurück. Er ist ja noch in der Eingewöhnungsphase.«

Für die Greifvogelfreunde geht die Arbeit weiter: Füttern und trainieren, im Winter neue Volieren bauen, damit noch mehr Vögel, die in der Zucht im Frühjahr schlüpfen, in die Obhut der Greifvogelfreunde kommen können.

Fast täglich geöffnet

Der Greifvogel-Lehrpark im Bad Nauheimer Goldsteinpark (Zufahrt über die Straße »An der Birkenkaute«) ist täglich außer montags ab 11 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Hunde dürfen nicht hinein. Kinder- oder Erwachsenengruppen müssen sich bei Stefan Zwätz unter der Telefonnummer 01 75/5 63 66 25 anmelden. Informationen gibt es unter www.greifvogel-freunde-bad-nauheim.de und auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare