bk_clown_070821_4c
+
Die Kleeblatt-Clowns sorgen in der Stresemannstraße für Unterhaltung.

Belebendes Element in der Fußgängerzone

  • VonHanna von Prosch
    schließen

Bad Nauheim (hms). Früher gab es den langen Donnerstag, jetzt heißt es »Bad Nauheim geht aus«. Die Feriendonnerstage sind wie geschaffen, um sich am Abend in der Fußgängerzone zu treffen, gemütlich zu essen und sich von heißer Musik mitreißen zu lassen. Eine Halbzeitbilanz.

Am Aliceplatz wippt Dani Türk mit einem Cocktail in der Hand zur Musik von ComboCombo. Die vier Musiker aus Essen spielen alte Hits, bei denen kein Bein ruhig bleibt: »Skandal im Sperrbezirk«, »Highway to Hell«, »Stand by me«. Die Nauheimerin erinnert sich noch an die langen Donnerstage und ist froh, dass jetzt wieder was los ist in der Innenstadt. Na klar, sie habe alle Termine fest eingeplant.

Gegenüber haben sich Cons-tanze Kremer und Ingo Hoffmann ein Plätzchen zum Tanzen verschafft. Sie kommen aus Butzbach, wo nicht so viel Stimmung sei. Sie haben sich in Bad Nauheim kennengelernt und wiederholen diesen Anlass gerne mit gutem Essen und fetziger Musik. Eine Dame aus Hungen, die einfach mal geschaut hat, wo was los ist, meint: »Es ist voll hier, aber wir sind ja alle geimpft.«

Zwar blieben nach dem nachmittäglichen Gewitter Liegestühle leer, aber die Restaurants in der Fußgängerzone waren gut besucht. Natascha Schmidt, Vorsitzende des Vereins Erlebnis Bad Nauheim, ist mit der Zwischenbilanz zufrieden, wenngleich sie sich eine noch größere Beteiligung der Einzelhändler an den Öffnungszeiten bis 20 Uhr gewünscht hätte. »Das muss wieder wachsen. Wir sind noch in der Pandemie. Viele Menschen sind zurückhaltend.«

»Impfstöffche« in Form von Äppelwoi

Die Kooperation mit der Stadt, die Walking Acts und Musikprogramm finanziert, bewertet sie sehr positiv. »Am liebsten würden wir so etwas das ganze Jahr über etablieren, nicht nur im Sommer.«

Um die Kleeblatt-Clowns am Knotenpunkt Stresemannstraße/Karlstraße tummeln sich Kinder und jagen den Seifenblasen nach. Erwachsene ziehen einen Wunschstern und bekommen eine Dosis »Wetterauer Impfstöffche« in Form von Äppelwoi. Schon stellt sich die Gruppe um Madame Pauline auf, symbolisiert eine mobile Waschstraße mit Luftreinigerwedel, Seifen(blasen) und Frischluftzerstäuber. Auch die Handpuppe, Schildkröte Emilio, die angeblich mit der U-Bahn angereist ist, bekommt eine Auffrischportion ab.

In der Zwischenzeit ist die Band ComboCombo ein paar Straßen weiter gegangen, was am Aliceplatz für heftigen Protest sorgt. »Das Publikum ist toll hier. Wir kommen in einer halben Stunde zurück«, versprechen sie. Einige Besucher freuen sich derweil schon auf die Jazzpolizei, die in zwei Wochen wieder dabei sein wird, und auf den Stelzenwalkact. Nächsten Donnerstag ist die Band »The four Shops« dabei und »Schuhputzer Boyaci Hüseyin«.

Als Natascha Schmidt den Vorsitz des Gewerbevereins Erlebnis Bad Nauheim vor elf Jahren übernahm, habe es solche Veranstaltungen nicht gegeben, erinnert sie sich. »An den langen Donnerstagen waren dann alle da. Das wollen wir wiederbeleben mit einem bunten Erlebnisprogramm, das vom Kurstadt-Plaza bis zum Marktplatz reicht.« Wie es scheint, gelingt das.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare