dab_europatag_110521_4c
+
Die Schüler/innen stellen online von zu Hause ihre Fragen zu Upload-Filtern und die Debatte rund um Artikel 13 an Ex-MdEP Julia Reda.

Begeisterung für einigende Idee

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Dass Menschen in Europa ein friedliches Zusammenleben gestalten, gemeinsam an einem Strang ziehen und sich nicht bekriegen - das war die Vision des französischen Außenministers Robert Schumann, der seine historische Erklärung am 9. Mai 1950 in Paris hielt und damit den Grundstein für ein geeinigtes Europa legte. Auch in diesem Jahr wurde an diesem Datum feierlich der Europatag begangen.

An der ELS in Bad Nauheim ist es gute Tradition, dass für diesen Tag Aktionen für die Schulgemeinde erarbeitet werden. In Zeiten von Distanz-, Digital- und Wechselunterricht gar nicht einfach. Aus der Not eine Tugend machen, war daher die Devise der Klassen 10D und 10E, die sich unter der Leitung ihres Politik- und Wirtschaftslehrers Benjamin Pizarro auf unterschiedlichste Art und Weise mit dem Europäischen Integrations- und Einigungsprozess im Distanzunterricht beschäftigt haben.

So haben die Schüler/innen im Rahmen ihres Zoom-Unterrichts die Gelegenheit genutzt, mit der ehemaligen EU-Parlamentarierin Julia Reda ein Interview zu führen. Reda war bis 2019 für die Piratenpartei im Parlament in Brüssel und in dieser Position die prominenteste Kritikerin gegen Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform.

Die Debatte um sogenannte Uploadfilter ist gerade für junge Menschen ein besonderes Aufregerthema gewesen. Entsprechend fleißig informierten sich die ELS-Pennäler bei der Fachfrau über den europäischen Gesetzgebungsprozess, die Tücken von Artikel 13, den Parlamentsalltag und die Arbeit der EU. Die Möglichkeit, sich mit einer EU-Politikerin auszutauschen, kam bei den Jugendlichen sehr gut an: Hier zeige sich eine Stärke des Online-Unterrichts, urteilten sie. Mit einer Expertin zu diskutieren und alle erdenklichen Fragen zu stellen, diese Gelegenheit hätte man in der Schule sonst selten.

Pünktlich zum Europatagswochenende online ging ein Padlet rund um die EU. Auf dieser digitalen Pinnwand haben die beiden zehnten Klassen selbst gewählte und erarbeitete Projekte zu den unterschiedlichsten Themen rund um Europa zusammengetragen.

Die Bandbreite war dabei beeindruckend: Von allgemeinen Informationen über aktuelle Nachrichten und Spezialthemen wie Jugend oder Frauen und Gender in Europa hin zu Asylpolitik oder Impfstoffverteilung in der EU reichten die abgegebenen Arbeiten. Kreativ waren die Schüler auch hinsichtlich der verwendeten Medien. Texte, Videos, Präsentationen, Schaubilder und digitale Plakate - all das kam zusammen. Und auch inhaltlich wissen die Beiträge zu überzeugen. Die Pinnwand punktet mit kritischen Auseinandersetzungen, fundierten Informationen und guter Gestaltung. Sichtlich zufrieden und voll des Lobes zeigte sich daher auch der PoWi-Lehrer der beiden Klassen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare