Bereits in dieser Woche sollen die Bauarbeiten auf der Beachsport-Anlage in Nieder-Mörlen abgeschlossen sein. Dann hat die im September eingeweihte Sand-Arena internationale Maße. Die HSG Mörlen plant dort ein Beach-Handball-Länderspiel, das wegen Corona verschoben werden muss.		FOTO: NICI MERZ
+
Bereits in dieser Woche sollen die Bauarbeiten auf der Beachsport-Anlage in Nieder-Mörlen abgeschlossen sein. Dann hat die im September eingeweihte Sand-Arena internationale Maße. Die HSG Mörlen plant dort ein Beach-Handball-Länderspiel, das wegen Corona verschoben werden muss.

Bauarbeiten auf Erbwiesen

Länderspiel geplant: Beach-Sport-Anlage in Nieder-Mörlen wird vergrößert

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

An der neuen Beach-Sport-Anlage auf den Erbwiesen in Nieder-Mörlen laufen Bauarbeiten. Die Gerüchteküche brodelt. »Die haben wohl falsch gemessen!«, heißt es. Stimmt aber nicht.

Im September 2019 weihte der TSV Nieder-Mörlen seine neue Multifunktions-Beach-Anlage auf der Erbwiese ein. »Bad Nauheim hat einen Strand bekommen«, freute sich Bürgermeister Klaus Kreß. Die Anlage steht nicht nur dem TSV, sondern auch Bad Nauheimer Schulen und Vereinen zur Verfügung, kann angemietet werden. Sie ist ausgelegt für Beach-Volleyball, -Handball, -Basketball und Beach-Gymnastik.

Drei Jahre lang hatte der TSV die Errichtung der Anlage geplant, hatte auch Sponsoren gefunden. Die Stadt stellte das Grundstück kostenlos zur Verfügung und beteiligte sich mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 10 000 Euro.

Beach-Sport-Anlage Nieder-Mörlen: TSV plante Errichtung drei Jahre lang 

Und jetzt? Mussten auf der Erbwiese schon wieder Bagger anrücken und die Anlage vergrößern, weil bei der Planung falsch gemessen wurde? Das zumindest hört man, wenn man sich so umhört. Aber es ist alles ganz anders.

»Wir wollten auf der Anlage ein Beach-Handball-Länderspiel zwischen Deutschland und Holland organisieren«, sagt Florian Naß. Der HR-Sportjournalist, der für die ARD die »Tour de France« begleitet und bei sechs Olympischen Spielen als Kommentator im Einsatz war, ist als Handballer bei den Senioren der HSG Mörlen aktiv. Die haben mit Benefizspielen schon so manchen Euro eingespielt und hatten die Idee des Länderspiels. »Das war für Anfang Juli geplant, mit Tribünen für rund 1000 Zuschauer, Flutlicht und Livestream im Internet.«

Beach-Handball-Länderspiel: Überraschung war für Juli geplant 

Beach-Handball-Länderspiel: Überraschung war für Juli geplant 

Die Planungen für das Event liefen auf Hochtouren, als die Handballer auf ein Problem stießen: Die Beach-Sport-Anlage in Nieder-Mörlen hat die Maße für Jedermannsport. So gut wie jede andere Anlage in Deutschland habe die gleichen Maße, sagt Naß. Für Länderspiele aber gelten internationale Maße, das Spielfeld ist drei Meter größer. Naß ist sich sicher: »Jeder andere hätte unsere Anlage genauso gebaut. Es gibt in Deutschland keinen Wettkampfbetrieb, der internationale Maße erfordert.«

Nach Absprache mit Stadt und Sponsoren entschloss sich der Vorstand des TSV, erneut eine Baufirma zu beauftragen, um die neue Anlage vergrößern. Naß: »Das ist also kein Schildbürgerstreich.«

Beach-Sport-Anlage Nieder-Mörlen: Viele Sponsoren unterstützen den Bau

Der Bau der Beach-Anlage wurde vom Hessischen Innenministerium, vom Landessportbund, der Stadt Bad Nauheim und weiteren Sponsoren finanziell unterstützt, sagt Siggi Bläsche vom Vorstand des TSV. So kam fast die Hälfte der Baukosten zusammen. Die Kosten für die Erweiterung, eine niedrige fünfstellige Summe, trage der Verein alleine. Derzeit wäre die Anlage aufgrund der Corona-Epidemie ohnehin geschlossen. Wann sie wieder geöffnet werden kann, weiß derzeit niemand zu sagen. Das große Ereignis, das Beach-Handball-Länderspiel zwischen Deutschland und Holland auf der Nieder-Mörler Erbwiese mit Tribünen für 1000 Zuschauer, Flutlicht und Live-Übertragung im Internet, soll im kommenden Jahr nachgeholt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare