+
Schlagzeugerin Clara und rund 50 weitere junge Musiker spielen im Jugendzentrum ein begeisterndes Konzert.

Bandworkshop auf den Spuren von Jimi Hendrix

Bad Nauheim (jw). "Das stille Kämmerlein ist nichts für Musiker", sagt Toby Beck. Der Gitarrist zählte zu dem guten Dutzend Musiklehrer der Musikschule Bad Nauheim, die auch in diesem Jahr wieder einen Bandworkshop auf die Beine stellten.

Im Einzelunterricht bereiteten sich die jungen Musiker auf ihren Auftritt am Mittwoch in der Alten Feuerwache vor, an einem Wochenende probten dann die eigens für den Abend zusammengestellten Bands. Das Ergebnis: Ein über zweistündiges Konzert mit erstklassig dargebotenen Songs, tollen Stimmen, erstklassigen Instrumentalisten, guter Laune und einem Gitarrenlehrer, der beim krachenden Metallica-Song "Master of Puppets" mangels männlicher Sänger selbst zum Mikrofon greift und die Sache nach Meinung seiner Schüler "echt gut" gemacht hat.

Doch die eigentlichen Stars, das waren an diesem Abend Kira, Shani, Clara, Christina, Jenny, Shakira, Maria, Celine, Gregor, Moritz, Tim, Paul, Jonas, Volker, Yasin, Andy, Adrian, Achim, Hannes und viele weitere Musikerinnen und Musiker, insgesamt rund 50 an der Zahl, die in 16 verschiedenen Bands genauso viele Songs zum Besten gaben.

Schon beim ersten Stück, passenderweise "Counting Stars" von One Republic, ging das Publikum – gut und gerne 150 Zuschauer waren gekommen – begeistert mit, und bei "Never let this go" von Paramore gab’s dann gleich richtig was auf die Ohren.

Bezwingend schön und höllisch heiß war auch der Red-Hot-Chili-Peppers-Hit "Californication". Es folgten funkige Rhythmen, soulige Vocals mit fein austariertem Backgroundgesang, regelrechte Gitarren-Gewitter samt Headbanging und bei den softeren Stücken sogar Unterstützung durch Streicher und Blechbläser. Als Schlagzeugerin Barbara den Song "The way we touch" ihrem Ehemann zum 33. Hochzeitstag widmete, gab es riesigen Beifall; juvenile Spielfreude ist eben nicht alleine Sache von Leuten, die unter 20 sind.

Für den Höhepunkt der Show sorgte Tim mit dem Jimi-Hendrix-Song "Voodoo Child", wobei der junge Bluesgitarrist seinem Idol nicht nur musikalisch, sondern auch gestisch und mimisch recht nahe kam, samt über dem Kopf gespieltem Gitarren-Solo. Musikschulleiter Ulrich Nagel war am Ende mindestens genauso stolz auf seine Schüler wie die vielen Eltern. Die Rockmusikszene in und um Bad Nauheim muss sich keine Sorgen machen, für Nachwuchs ist gesorgt. Und es gibt, wie Nagel verriet, eine Zugabe: Am 3. Juli treten die 16 Bands noch einmal auf, dann Open Air bei der Aktion "Bad Nauheim spielt" im Sprudelhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare