Das Badehaus 2 im Sprudelhof soll den Wellnessbereich der künftigen Therme beherbergen und mit dem Neubau verbunden werden. ARCHIVFOTO: NICI MERZ
+
Das Badehaus 2 im Sprudelhof soll den Wellnessbereich der künftigen Therme beherbergen und mit dem Neubau verbunden werden. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Für Wellness-Bereich

Badehaus 2 in Bad Nauheim: Sanierung soll doch früher fertig sein

  • Christoph Agel
    vonChristoph Agel
    schließen

Dass sich die Sanierung des Badehauses II im Bad Nauheimer Sprudelhof verzögern wird, ist eine Hiobsbotschaft gewesen. Nun kommt die Nachricht: Es geht doch etwas schneller.

Aufatmen in Bad Nauheim - zumindest ein bisschen; Die Sanierung des Badehauses 2 im Sprudelhof soll dreieinhalb Monate früher beendet sein als es Bürgermeister Klaus Kreß Anfang Oktober noch verkündet hat. Außerdem soll es im Zeitraum von der Fertigstellung des Therme-Neubaus bis zur Einrichtung des Badehauses 2 eine Behelfssauna geben.

Das Badehaus 2 soll künftig Sauna-, Wellness- und Therapiebereich der geplanten Therme beherbergen, mit der das Badehaus baulich verbunden wird. Die Hiobsbotschaft lautete Anfang Oktober: Wegen radioaktiver Ablagerungen im Badehaus-Keller und wegen zahlreicher Forderungen des Denkmalschutzes wird das Badehaus 2 frühestens Ende 2024 an den Therme-Neubau angeschlossen. Das würde bedeuten, dass die neue Therme mindestens eineinhalb Jahre lang ohne den lukrativen Wellnessbereich betrieben würde - finanziell eine unschöne Sache, um es vorsichtig auszudrücken. Nun aber soll es mit dem Badehaus 2 doch etwas schneller gehen.

Das Land Hessen, die Stadt Bad Nauheim und das Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) haben neue Fertigstellungstermine für die Badehäuser 2 und 5 des Sprudelhofs vereinbart und können für die Übergangszeit weitere grundsätzliche Einigungen vorweisen. Dies geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung von Stadt und Land hervor.

Behelfssauna mit Ruheraum in vier Containern

Durch das Auffinden von Radium 226 in den Kellergeschossen des Sprudelhofs und die erforderliche Entsorgung waren die Stadt und andere potenzielle Mieter des Sprudelhofs mit zeitlichen Verzögerungen und deren Konsequenzen für das Gesamtprojekt konfrontiert worden. Daraufhin wurde ausgelotet, was man besser machen kann. Im Oktober wurde geregelt, dass die Theodora-Konitzky-Akademie ihr neues Domizil in Badehaus V im August 2022 beziehen kann (die WZ berichtete). Zwischen August 2021 und August 2022 werden am derzeit genutzten Gebäude Schulcontainer aufgestellt, deren Kosten sich die Stiftung Sprudelhof als Vermieter und das GZW teilen werden. Das Stiftungskuratorium hat diesem Vorhaben bereits zugestimmt.

"Die zwischen GZW und Land erzielte Übereinkunft bildet nun den Masterplan für die Anfang Dezember erzielte Einigung zwischen Stadt und Land", heißt es in der Pressemitteilung. Als Übergabetermin des Badehauses 2 wurde der 15. September 2024 festgelegt. "Die von Staatssekretär Dr. Worms im Oktober eingesetzte ›AG Beschleunigung‹ hat damit gegenüber dem im August verkündeten Zeitplan dreieinhalb Monate herausgeholt. Das ist eine gute Nachricht, denn jeder Tag ohne die ›richtige Sauna‹ bedeutet Mindereinnahmen für den Thermenbetreiber und damit einen höheren Defizitausgleich für die Stadt", erklärte Bürgermeister Klaus Kreß.

Bei Inbetriebnahme der Therme im April 2023 soll zunächst eine Behelfssauna mit Ruheraum in vier Containern eingerichtet werden, wobei sich Stadt, Land und Stiftung hier laut Pressemitteilung "auf eine faire Kostenteilung verständigt haben".

Stadt will finanzielle Sicherheit haben

Ergebnis der Abstimmungen ist ferner, dass die zuständige Mitarbeiterin im Landesamt für Denkmalpflege nach einer Umstrukturierung ab 1. Februar 2021 mehr Zeit für den Sprudelhof haben wird, um die Belange des Denkmalschutzes nicht nur umfassend, sondern auch zeitnah vertreten zu können.

Über einen weiteren Wunsch der Stadt ist noch nicht entschieden: Im Hinblick auf die zwischen April 2023 und September 2024 zu erwartenden Mindereinnahmen im Saunabereich möchte die Stadt ihren eigenen Investitionsanteil bei der nutzungsorientierten Sanierung des Badehauses 2 final schriftlich vereinbaren. Kreß: "Die Stadt beabsichtigt, in Badehaus 2 zusätzlich zur Grundsanierung, welche das Land bezahlt, mehrere Millionen Euro zu investieren, damit die Nutzung als Sauna möglich wird. Wir möchten die Sicherheit über die endgültige Summe haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare