Im Untergrund des Sprudelhofs wimmelt es nur so von Ablagerungen, die teils radioaktiv belastet sind. Deshalb müssen die Keller umfangreich saniert werden. Arbeiten, die unter dem Badehaus 2 bereits weit vorangeschritten sind. (Archiv)
+
Im Untergrund des Sprudelhofs wimmelt es nur so von Ablagerungen, die teils radioaktiv belastet sind. Deshalb müssen die Keller umfangreich saniert werden. Arbeiten, die unter dem Badehaus 2 bereits weit vorangeschritten sind. (Archiv)

Sprudelhof Bad Nauheim

Nach Hiobsbotschaft in Bad Nauheim: Wie steht es um Badehaus 2?

  • Bernd Klühs
    VonBernd Klühs
    schließen

Im Oktober kam eine Hiobsbotschaft über die Bad Nauheimer Politik: Die Sanierung des Badehauses 2, das Teil der neuen Therme wird, dauert deutlich länger als geplant. Wie ist die aktuelle Lage?

Bad Nauheim - Ursprünglich sollten der Neubau von Therme, Hotel und Tiefgarage sowie die Sanierung des Badehauses 2 zeitgleich Mitte 2023 abgeschlossen sein. Doch im Herbst vergangenen Jahres erreichten den Bad Nauheimer Magistrat schlechte Nachrichten vom Landesbetrieb für Bau und Immobilien Hessen (LBIH): Weil in den Kellern der Badehäuser radioaktive Ablagerungen gefunden wurden, werde die Instandsetzung dieser Gebäude im Sprudelhof bis Ende 2024 dauern.

Herbe Kritik von Vertretern der Stadt an der Landesbehörde und Krisensitzungen folgten dieser Ankündigung. Schließlich verpflichtete sich die Landesregierung unter anderem, das Badehaus 2, in dem Sauna und Therapie untergebracht werden sollen, bis September 2024 zu übergeben.

Frank Thielmann, Geschäftsführer der Stiftung Sprudelhof, ist vorsichtig optimistisch, dieses Ziel erreichen zu können. »Was die Sanierung der Kellerräume im Badehaus 2 angeht, habe ich wenig Bedenken, den Übergabetermin nicht halten zu können«, sagt er. Im Durchgang zwischen den Badehäusern 2 und 3 seien Firmen bereits vor geraumer Zeit unterirdisch tätig geworden. Hauptaufgabe der Unternehmen war es, die Tragfähigkeit der Decke zu optimieren, um dort oberirdisch einen schweren Kran aufstellen zu können.

Badehaus 2 in Bad Nauheim: Entsorgung auf Deponie in Sachsen

Laut Thielmann wurde in diesem Zusammenhang damit begonnen, Schadstoffe wie Asbest und das radioaktive Radium 226 im Badehaus-Keller zu entfernen. »Inzwischen sind etwa drei Viertel der Ablagerungen beseitigt«, berichtet der Geschäftsführer der Stiftung. Bei diesem Projekt komme es zu einer engen Kooperation mit der Strahlenschutz-Abteilung des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt.

Die Radon-Ablagerungen seien nämlich unterschiedlich stark belastet. »Die Stoffe, die aus dem Keller geholt werden, müssen entsprechend geprüft werden, um eine Entscheidung bezüglich der Entsorgung treffen zu können«, erläutert Thielmann. Letztlich hätten die Experten des RP beschlossen, die kontaminierten Stoffe zu einer Sonderdeponie im sächsischen Bautzen zu bringen.

Inzwischen sei eine Fläche von rund 800 Quadratmetern gereinigt. Dabei hätten die beauftragte Firma und die beteiligten Behörden umfangreiche Erfahrungen gesammelt, die zu einer Erleichterung der Sanierung unter den übrigen Badehäusern führen werde. Das gelte auch für den Schutz der Beschäftigten. Nach Auskunft von Thielmann sind die Arbeiter so ausgerüstet, dass der schadstoffbelastete Staub weder in die Atemwege noch auf die Haut gelangen kann. Der »Vollschutz« dürfe allerdings nicht mit einem Strahlenschutzanzug verwechselt werden. Gleichwohl müssten die Arbeiter öfter als gewöhnlich Pause machen

Badehaus 5 in Bad Nauheim: Mitte Mai geht’s los

In Kürze wird der LBIH mit der Instandsetzung des Badehauses 5 beginnen. Zurzeit würden mit den Unternehmen »Ablaufbesprechungen« geführt. Mitte Mai soll dieses Gebäude, das inzwischen fast komplett leergeräumt worden ist, mit einem Bauzaun abgesperrt werden. Gestartet wird dort ebenfalls mit der Kellersanierung. Auch bezüglich dieses Badehauses stehen LBIH und Stiftung unter gehörigem Zeitdruck.

Eigentlich sollte das Gebäude längst an die Theodora-Konitzky-Pflegeakademie vermietet worden sein, die den Nachwuchs für die Häuser des Gesundheitszentrums Wetterau (GZW) und die Kerckhoff-Klinik ausbildet. Am jetzigen Standort am Hochwald platzt die Schule aus allen Nähten und benötigt deshalb dringend andere Räumlichkeiten, zumal das Bildungsangebot erweitert werden soll.

Die Übergabe des Badehauses 5 war zunächst für Oktobern 2020, dann für den August 2021 vorgesehen. Nun haben Land und GZW den August 2022 als Termin schriftlich vereinbart. Dem LBIH bleiben also nur noch 15 Monate, um das gesamte Badehaus 5 instand zu setzen. Auch bezüglich dieses Ziels zeigt sich Thielmann zuversichtlich.

Sprudelhof Bad Nauheim: Brunnenbohrung ab Mitte 2022?

Bei allen Bauprojekten im Sprudelhof kommt es zu Verzögerungen. Das gilt auch für die Bohrung eines neuen Heilwasserbrunnens. Wie Gutachter bereits 2011 festgestellt hatten, lassen sich die drei alten Löcher nicht sanieren, deshalb soll zwischen den beiden Sprudelbecken neu gebohrt werden, um in rund 200 Meter Tiefe hoffentlich auf Sole zu stoßen. Im Mai 2018 hatte die Stiftung beim zuständigen Bergamt einen Antrag gestellt, der bis heute nicht genehmigt ist. Laut Stiftungs-Geschäftsführer Frank Thielmann hat das Amt dieser Tage weitere Unterlagen angefordert.

Ursprünglich sollte 2019 gebohrt werden. jetzt nennt Thielmann als neuen Termin Mitte 2022, wobei er das Wort »voraussichtlich« hinzufügt. Auch bei dieser Planung war es zu einer »zwischenzeitlichen Stagnation« gekommen, Grund waren ebenfalls die radioaktiven Ablagerungen im Untergrund. Vor der Neubohrung müssen nämlich zunächst die alten Löcher verschlossen werden. Dafür wird Material nach oben befördert, das ebenfalls mit Radium belastet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare