Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim paddeln auf dem großen Teich, um Elvis aus seiner misslichen Lage zu befreien.
+
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim paddeln auf dem großen Teich, um Elvis aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Gans Elvis in Not

Spektakuläre Tier-Rettung im Bad Nauheimer Kurpark: Gans Elvis auf Teich festgefroren

  • vonLaura Eßer
    schließen

Den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim sei Dank: Ganter Elvis ist wieder in Sicherheit. Bei einer spektakulären Rettung wurde das festgefrorene Tier aus dem großen Teich geholt.

Bad Nauheim – So hatte sich der junge Hausganter Elvis das sicher nicht vorgestellt: Sein erster Winter, sein erstes richtiges Eis auf dem Teich, und sogleich passiert ihm das größte aller Missgeschicke: Sein zierliches Hinterteil friert auf dem großen Teich im Kurpark fest. Am Montagnachmittag fand die diensthabende Helferin vom Erna-Ente-Team ihn völlig hilflos mit den Flügeln rudernd vor der Insel, die Beine rutschten ihm weg. Für eine doch etwas fülligere Hausgans ist es gar nicht einfach, die Balance auf dem glatten Untergrund zu halten. Davon, so galant wie die zierliche, flugbehinderte Nilgans Shila über das Eis zu rennen, kann Elvis nur träumen.

Vogel-Rettung in Bad Nauheim: Einsatz mit Axt und Motorsäge

Doch als besagte Nilgans beherzt zum Mittagessen an ihm vorbei schritt, die junge Kanadagans sportlich an ihm vorbei flog und der sonst immer hungrige Elvis so gar nicht folgen mochte, schwante der Erna-Ente-Helferin Böses. Elvis war tatsächlich festgefroren. Mitten auf dem großen Teich, mitten auf dem Eis, fern von jedem Wasserloch. Wie genau er das geschafft hat, bleibt unklar.

Das ist Elvis in seiner ganzen Pracht. Der junge Ganter hat einen stundenlangen Feuerwehr-Einsatz auf dem großen Teich im Kurpark verursacht. FOTOS: LAURA ESSER

Das gut eingefettete Gefieder verhindert eigentlich ein Festfrieren, selbst wenn ein Wasservogel längere Zeit auf dem Eis ruht. Nun war es jedenfalls vorbei mit der Ruhe, zumindest für Elvis. Das Erna-Ente-Team rief die Feuerwehr zur Hilfe, die sogleich anrückte und vom Bootssteg vor dem Teichhaus aus eine Rettungsaktion startete, die es in sich haben sollte.

Der Trubel rund um das große Feuerwehrauto und die stetigen ermunternden Rufe seiner bekannten Helfer ermutigten Elvis zwar doch irgendwann dazu, zumindest einen Teil zu seiner Rettung beizutragen. Nach großen Anstrengungen gelang es ihm endlich, sich vom Eis loszureißen und ein kleines Stück nach vorne zu rutschen. Doch seine missliche Lage wurde dadurch nur umso deutlicher, denn den armen Kerl hatten die Mühen bereits so geschwächt, dass er unmöglich alleine vom Eis herunter kommen konnte. Seelenruhig blieb er sitzen, während sich die Feuerwehr mit Axt und Motorsäge lärmend durch das Eis schlug. Auch der Flutlichtstrahler, der mit aufziehender Dunkelheit auf ihn gerichtet wurde, störte Elvis nicht im geringsten. Mit Rampenlicht kennt Elvis sich immerhin aus.

Nach den Strapazen kann sich Elvis an einem gemütlichen Plätzchen ausruhen.

Vogel-Rettung in Bad Nauheim: Schüchtern beim verlassen der Box

Nach über zwei Stunden schweißtreibender Eisbrecherei war das Boot schließlich nahe genug an Elvis heran gekommen, um den Kescher schwingen zu können. Nach einigen halbherzigen Fluchtversuchen konnte Elvis endlich gesichert werden. Entkräftet und geschockt leistete der junge Ganter kaum Widerstand, und alle Helfer waren erleichtert, das Tier wohlbehalten vom Eis bekommen zu haben.

Die Feuerwehr rückte nach gut zweieinhalb Stunden Einsatz wieder ab, und Elvis durfte die Nacht bei einem Erna-Ente-Teammitglied verbringen. Ein kuscheliges Plätzchen und eine ordentliche Mütze Schlaf taten ihm gut, und am nächsten Morgen begrüßte er seine Retterin sichtlich unerfreut mit lautem Fauchen. Die Meinung, besser gut ausgeruht als Gans am Stiel zu sein, teilte er ganz offensichtlich nicht, und so ging es schnellstmöglich zurück in die Freiheit.

Bad Nauheim: Erna-Ente-Team dankt Feuerwehr

Dort wartete schon die nächste Herausforderung, denn so viel Schnee hatte der Jungganter noch nie gesehen. Die Box zu verlassen, schien ihm jetzt doch keine so gute Idee mehr zu sein, und es brauchte ein bisschen Zuspruch und eine helfende Hand, um ihn heraus zu locken. Schließlich aber siegte der Mut, und Elvis schritt andächtig durch den Schnee in den kleinen Teich, wo die Fontäne ein Wasserloch bis ans Ufer frei hält.

Geschafft, eine anstrengende Rettungsaktion ist rundum gelungen. Bleibt zu hoffen, dass Elvis seine Lektion gelernt hat und auf dem Eis nun vorsichtiger ist. Das Erna-Ente-Team dankt der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim von Herzen für den stundenlangen Einsatz sowie dem Angelsportverein Bad Nauheim für die sofortige Unterstützung. Auch den aufmerksamen Spaziergängern, die Elvis’ missliche Lage ebenfalls erkannt haben und Hilfe holen wollten, dankt das Team.

Der Erna-Ente-Treff ist momentan für Besucher geschlossen, das Team ist aber trotzdem zwei Mal täglich vor Ort, um die Gänse zu füttern, und ist natürlich weiterhin telefonisch, per Mail oder über Facebook erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare