Waschbären sehen knuffig aus, können jedoch zum Problem werden.
+
Süß aber gefährlich: Ein Waschbär hat am Mittwoch einen Unfall auf der B3 bei Bad Nauheim verursacht. (Symbolbild)

Hoher Sachschaden entstanden

Bad Nauheim: Waschbär begeht Unfallflucht auf B3

  • vonKim Luisa Engel
    schließen

Ein Waschbär hat am Mittwochabend Unfallflucht bei einem von ihm verursachten Auffahrunfall auf der B3 bei Bad Nauheim begangen. Zu dieser Jahreszeit warnt die Polizei vor Wildunfällen.

Bad Nauheim - Ein Waschbär hat am Mittwochabend einen Unfall auf der B3 bei Bad Nauheim verursacht. Der pelzige Rowdy kam mit dem Leben davon, sorgte aber für allerlei Chao,s bei dem eine Leichtverletzte und ein hoher Sachschaden zurückblieb.

Bad Nauheim: Waschbär verursacht Auffahrunfall auf B3

Am Mittwoch (25.11.2020) gegen 20.20 Uhr rannte ein Waschbär auf der B3 vor der Ausfahrt Steinfurth vor das Auto einer 22-Jährigen. Um den Waschbär vor dem sicheren Tod durch Überfahren zu bewahren, bremste die Frau ihren Mazda ab. Dabei realisierte zu spät, dass ein Hyundai dicht hinter ihr fuhr. Der Versuch auszuweichen schlug fehl und die Hyundai-Fahrerin fuhr auf den Mazda auf. Durch den Aufprall wurde der Hyundai in die Leitplanke gedrückt und die Beifahrerin verletzte sich leicht, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. So auch der Waschbär - der „Täter“ machte sich unverletzt aus dem Staub. Der am Mazda entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro, auch der Hyundai muss in Höhe von 5.500 Euro repariert werden.

Wetteraukreis: Wildunfälle haben Saison, Polizei warnt Autofahrer

Immer wieder kommt es zu dieser Jahres- und Tageszeit zu Wildunfällen im Wetteraukreis, laut der Polizei haben diese regelrecht Saison. Deshalb warnt diese die Bevölkerung, vor allem in den frühen Morgen- und Abendstunden besonders wachsam zu sein. Dann sei das Wild nämlich zum Äsen, also zur Nahrungsaufnahme, unterwegs und überquere öfters auch Straßen und befahrene Wege. Aufgrund der Dunkelheit würde man die Tiere erst spät erkennen, deshalb nehme die Gefahr in einen Wildunfall verstrickt zu sein in den Wintermonaten zu.

Um trotzdem sicher ans Ziel zu kommen rät die Polizei daher, die Fahr-Geschwindigkeit anzupassen und stets bremsbereit zu sein. Auch riskante Ausweichmanöver sollten vermieden werden, da sonst ein Kontrollverlust über das Fahrzeug drohe welcher andere Verkehrsteilnehmer gefährden könnte. Zudem sei es wichtig, auf Nachzügler zu achten - denn wo ein Tier die Straße kreuzt folgen zumeist noch andere. Sollte es dennoch zu einem Wildunfall gekommen sein, muss die Unfallstelle abgesichert und die Polizei verständigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare